BAuA informiert über Sicherheitshinweis zu NIKON-Digitalkameras

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Die Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin (Dortmund) ist die höchste Ansprechstelle des Landes für die Produktsicherheit nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG). Ab einem bestimmten Gefahrenpotential nimmt sie Hinweise von Herstellern zu unsicheren Produkten in ihrem » Produktsicherheitsportal auf, um Verbraucher vor Schaden zu bewahren. So ist in der "Liste der Produktrückrufe und Produktwarnungen" aktuell eine Information zu einem Sicherheitshinweis der Nikon GmbH (Düsseldorf) zu finden, der ansonsten (zumindest derzeit) nur auf der Internetseite des Unternehmens auffindbar zu sein scheint. Gegenstand der Meldung ist die Nikon-Digitalkamera des Modells "COOLPIX L23", die "in einigen seltenen Fällen übermäßig heiß werden kann, sodass sich das obere Gehäuseteil verformt." BAuA Sicherheitshinweis NIKON Digitalkamera Coolpix L23Benutzer werden gebeten, die Stromversorgung der Kamera zu unterbinden, also Akkus bzw. Batterien aus der Kamera zu entnehmen und auf die Verwendung eines Netzadapters zu verzichten. Nach Abschluss der derzeitigen Vorbereitungen zur Behebung dieses Problems können betroffene Kameras beim Nikon-Kundendienst in Reparatur gegeben werden, die für Kunden kostenlos durchgeführt wird. Wenn auch der Hersteller betont: "Zwar besteht keine Brandgefahr", so sieht die BAuA als mögliches Sicherheits-/Gesundheitsrisiko zumindest Verbrennungen. "Die Oberflächentemperatur kann nach Prüfprotokoll punktuell bis zu 75° C erreichen", so die Behörde.
» www.baua.de | » Weitere Informationen im PDF-Format sowie » www.nikon.de

Zusätzliche Informationen