PENTAX informiert über Fertigungsfehler bei Spiegelreflexkamera

PENTAX Hinweis Kamera K-5 Nicht gefährlich: Die PENTAX Imaging Systems GmbH aus Hamburg informiert auf ihrer Internetseite zu einem Problem mit der noch neuen digitalen Spiegelreflexkamera K-5. Auf Grund eines Problems bei der Fertigung wurden bei der ersten Lieferung einige Kameras mit einem "nicht optimalen" Sensor ausgeliefert. Somit können auf Bildern vereinzelt Punkte auftreten, die unter bestimmten Bedingungen/bei starker Vergrößerung wie Wassertropfen aussehen. Verbraucher, deren Kamera betroffen ist, werden gebeten, diese an eine der drei Servicewerkstätten zu senden. Nach dem Wareneingang werden etwa 10 Werktage benötigt, um die Kameras zu bearbeiten; im Einzelfall kann die Bearbeitung "auch etwas mehr Zeit" in Anspruch nehmen. Eine Kunden-Hotline ist unter 0 18 05/73 68 29 (werktags 9-20 Uhr | 14 ct/Minute aus dem Festnetz der Deutsche Telekom AG) erreichbar. Wie eingangs erwähnt, geht von der Kamera keine Gefährdung aus. Auch ist nicht von einer Rückrufaktion die Rede. Dennoch ist es allemal ärgerlich, wenn einmalige Motive plötzlich so aussehen, als würden sie "im Regen stehen". Nachzulesen ist diese Information in diversen Foto-Fachmagazinen; somit scheint eine ausreichende Information betroffener Verbraucher gewährleistet.
» www.pentax.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen