Verbrauchsdatum bereits abgelaufen: Dennoch weist KRONE auf Listerien-Nachweis in JA! Forellenfilets hin (REWE)

KRONE REWE Warnung JA! Forellenfilets Die Firma Krone GmbH (Steinbach/HE), Herstellerin von Lachs-Variationen, Forellen- und Makrelenspezialitäten sowie Garnelen-Produkten, weist darauf hin, dass es in einem Fischprodukt aus dem Eigenmarkensortiment der Rewe Group (Köln/NW) in einer einzelnen Probe, deren Analyseergebnis erst jetzt vorliegt, den Nachweis einer mikrobiologischen Verunreinigung in Form von » Listeria monocytogenes gegeben hat. Betroffen war / ist das Rewe-Produkt „ja! Forellenfilets ohne Haut, wacholdergeräuchert, aufgetaut" in der 125 g-Packung mit dem » Verbrauchsdatum 21.08.2021 und der Lot.-Nr. 0121290703A. Eine regionale Einschränkung des Verkaufsgebietes gibt es nicht, was so gut wie sicher einen bundesweit erfolgten Verkauf in allen Rewe-Filialen annehmen lässt. Das Verbrauchsdatum des Artikels ist bereits abgelaufen, das Produkt ist nicht mehr im Handel erhältlich. Für den Fall jedoch, dass trotzdem noch Packungen bei VerbraucherInnen lagern sollten, wird von deren Verzehr dringend abgeraten. Bei Rückfragen können sich VerbraucherInnen telefonisch an die Rufnummer 0 61 71 / 63 52 29 oder per E-Mail schriftlich an info(at)krone-gmbh.com wenden. "Diese Information erfolgt höchst vorsorglich aus Gründen des Verbraucherschutzes", denn eine Listerien-Erkrankung kann sich bis zu 14 Tage hinziehen und somit - auch bei Verzehr vor Ablauf des Verbrauchsdatums - noch bis Anfang / Mitte September ausbrechen. So lautet die Empfehlung des Herstellers: "Personen, die dieses Lebensmittel (...) gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen. Schwangere, die dieses Lebensmittel gegessen haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen. Für andere Personen ohne Symptome ist dies nicht sinnvoll." Es wird aber ausdrücklich beruhigt und zugleich versichert: "Alle weiteren Proben derselben Charge waren ohne Nachweis und damit einwandfrei." Für den Hersteller wichtig: "Produkte mit anderen Verbrauchsdaten sind nicht betroffen. Alle aktuell im Handel befindlichen "ja! Forellenfilets" sind von einwandfreier Qualität!" Bei Schwangeren, Neugeborenen, älteren Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Krankheit » Listeriose einen schweren Verlauf nehmen und zu Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein; zudem kann sie bei Schwangeren auch ohne Symptome Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben (Bildquelle: Krone GmbH).
» krone-gmbh.com |» www.rewe.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

ROSSMANN ruft WELLMIX BALANCE-Shake Berry Star zurück: ´2-Chlorethanol steht im Verdacht, krebserregend zu sein´

ROSSMANN Rückruf Mahlzeitersatz WELLMIX BALANCE Shake Berry Star "Die Sicherheit unserer Kunden steht für uns an erster Stelle", verspricht der Drogist Dirk Rossmann GmbH (Burgwedel/NI) und ruft mit "Pressemitteilung" (verfügbar auf der Internetseite) einen Mahlzeitersatz zur Abnahme und Kontrolle des Gewichts zurück. "Grund für den Rückruf, im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes, sind Rückstände von 2-Chlorethanol in dem Produkt. Bei » 2-Chlorethanol kann es sich um ein Reaktionsprodukt von » Ethylenoxid handeln." Betroffen ist der "WellMix Balance Shake Berry Star" (» EAN 4 305615 601335) mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 01.09.21, 01.10.21, 01.11.21, 01.12.21, 01.01.22, 01.03.22, 01.06.22, 01.08.22, 01.09.22 und 01.10.22 (auf dem Dosenboden aufgedruckt). Eine regionale Einschränkung gibt es nicht, was darauf schließen lässt, dass der Shake bundesweit angeboten wurde. "Der Artikel wurde bereits aus dem Verkauf genommen", sagt Rossmann zu. Auch bittet das Unternehmen darum, diesen Mahlzeitenersatz mit genannten MHD nicht mehr zu verzehren und in einer der Verkaufsstellen zurückzugeben > der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet. Weitere Informationen gibt es beim telefonischen Kundenservice unter der kostenfreien Rufnummer 08 00 / 76 77 62 66 (Mo.-Fr.: 9-18 Uhr). "Vielen Dank für Ihr Verständnis!" Rossmann: "2-Chlorethanol steht im Verdacht krebserregend zu sein. Eine abschließende wissenschaftliche Klärung der Wirkung steht noch aus." Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung "BfR" - "eigentlich" wissenschaftlich belegt - zur gesundheitlichen Bewertung von Ethylenoxid-Rückständen: "Ethylenoxid ist erbgutverändernd und krebserzeugend. Einen Richtwert ohne Gesundheitsrisiko gibt es somit nicht" (Bildquelle: Dirk Rossmann GmbH).
» www.rossmann.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: bfr.de » "Gesundheitliche Bewertung von Ethylenoxid-Rückständen" (PDF)

Weitere Beiträge...

  1. KEINE WERBUNG: Rückruf für diverse Hanf-Produkte bei LIDL wegen erhöhten Gehalts an Tetrahydrocannabinol (THC)
  2. Mglw. ´minimale Belastung mit dem Biozid Ethylenoxid´ in Fitnessriegeln mit / ohne Schokolade von: SEITENBACHER
  3. DMK ruft GUT&GÜNSTIG Gratinkäse (46,5% Fett) von EDEKA / MARKTKAUF aufgrund mgl. schwarzer Plastikteile zurück
  4. Biomolkerei SÖBBEKE ruft laktosefreie H-Milch zurück: ´Sensorische Abweichung´ im Laufe der Haltbarkeit möglich
  5. Zutat Johannisbrotkernmehl zweier veganer VEMONDO-Produkte von LIDL mglw. mit Wirkstoff ´Ethylenoxid´ belastet
  6. ACHTUNG: Kleine Glasscherben in Puszta-Salat der Marke BESTE WAHL aus dem NETTO-Sortiment nicht auszuschließen
  7. ´Verzehr nicht gesundheitsschädlich´, aber: TASTY BITE (von MARS) ruft vier Curry-Gerichte mit ETHYLENOXID zurück
  8. Hähnchenfleisch nicht durchgegart: LEKKERLAND ruft GO FRESH ´Wrap Kebab´ wegen mgl. Gesundheitsgefahr zurück
  9. Produktsicherheit von ´KÜHNE Rote Grütze´ aufgrund geringer Belastung mit Ethylenoxid nicht gewährleistet
  10. ´Außerplanmäßige Untersuchung´ ergibt Nachweis von Schimmelpilzgiften in gemahlenen Bio-Mandeln von BODE NATURKOST
  11. ´ETHYLENOXID´ in bestimmten Eiscreme-Produkten von MARS: Betroffen sind SNICKERS®, BOUNTY®, TWIX® und M&M'S®
  12. Lampe zu Bruch gegangen: SÜDWESTDEUTSCHE SALZWERKE informieren zu mgl. Glassplittern in AQUASALE Meersalz (grob)
  13. NICHT ESSEN! Aflatoxin ( = Schimmelpilz)-Nachweis in Mandelmehl als Zutat von GEPA´s Bio Mandel-Heidesand Gebäck
  14. Bei Routinekontrolle Salmonellen in ´Deutsche Wachteleier" von KWETTERS nachgewiesen (verkauft bei KAUFLAND)
  15. Allergiker? Vorsorglicher Rückruf durch MILUPA: Getreidebrei-Verpackungen versehentlich mit Milchbrei befüllt
  16. GEFÄHRLICH! ´Nachweis von gesundheitsgefährdenden Bakterien (E.coli, stx1-Gen, STEC)´ in ST. HILAIRE Camembert
  17. Verbraucherhinweis von MARS zu M&M'S® Crispy wegen des Vorhandenseins gentechnisch veränderter Organismen (GVO)
  18. ACHTUNG: Hersteller ruft vorsorglich mit Salmonellen belastete TAKE AWAY Salami-Käse-Baguettes von NETTO zurück
  19. U. U. Lebensgefahr! Listerien-Alarm für zwei irische Käse- bzw. Hartkäsezubereitungen von CAHILL´S IRELAND
  20. FROMI´s Info: Bei CAULA Fuets besteht ´Verdacht auf Kontamination mit unerwünschten Bakterien (Salmonelle spp)´
  21. Gefahr für Allergiker: Undeklariertes Allergen Senf in EDEKA DELI-Salat ´Pulled Pork und Country-Kartoffeln´
  22. VORSICHT: ´Dünne Metallspäne´ in einzelnen Verpackungen mit REWE BESTE WAHL Rahmspinat nicht auszuschließen
  23. WESTFALENLAND alarmiert: Rote Kunststoff-Fremdkörper (bis zu 3 mm) in Rinderhackfleisch von ALDI NORD und LIDL
  24. ´Deulich zu hohe Menge Jod´ in ALVEGO´s Algensalaten: ´Lebensbedrohliche Entgleisung des Stoffwechsels´ möglich
  25. KBLV Bayern informiert über Gesundheitsgefahr eines NATURAFIT- Nahrungsergänzungsmittels mit ´Alpha-Liponsäure´

Zusätzliche Informationen