GEFÄHRLICH! ´Nachweis von gesundheitsgefährdenden Bakterien (E.coli, stx1-Gen, STEC)´ in ST. HILAIRE Camembert

GILLOT SAS Rückruf ST. HILAIRE Camembert de Normandie AOP Einer "Verbraucherinformation" auf dem amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" zufolge ruft die französische Fromagerie Gillot SAS (Saint Hilare de Briouze) einen belasteten Weichkäse zurück. Grund für den Rückruf ist der Nachweis einer mikrobiologischen Verunreinigung in Form von gesundheitsgefährdenden Bakterien » (E.coli, stx1-Gen, STEC). Bei dem Käse handelt sich konkret um folgendes Produkt: "Camembert de Normandie AOP St. Hilaire aux lait cru", 250 g (Identitätskennzeichen: FR 61.402.001 CE, EAN: 3 267031 040611, M.H.D.: 07.08.2021, LOT: 161311). Das Produkt wurde bundesweit über unterschiedliche Vertriebswege in den Verkehr gebracht, in der Regel über Käsetheken des Lebensmitteleinzelhandels sowie die zahlreichen Käseanbieter auf Wochenmärkten.

"Schon gekaufter Käse soll nicht verzehrt werden." Kurz und knapp: "Gekaufte Ware kann beim betreffenden Händler zurückgegeben werden. Die Kosten werden erstattet". Obwohl bei Rückrufaktionen üblich, werden weder eine Rufnummer noch eine E-Mail-Adresse für Fragen benannt. Laut Robert-Koch-Institut äußert sich eine STEC-(Synonyme: EHEC, VTEC) Erkrankung meist innerhalb einer Woche nach Infektion mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit blutigen Durchfällen entwickeln. Selten kann es, vor allem bei Kleinkindern, in einem zweiten Krankheitsschub einige Tage nach Einsetzen des Durchfalls zu einem akuten Nierenversagen kommen (Bildquelle: Gillot SAS).
» fromageriegillot.fr | » Weitere Informationen im PDF-Format

GILLOT SAS Rückruf MARIE HAREL Camembert de Normandie AOPUpdate vom 04.08.2021: Es bedarf erst des Entdeckens einer weiteren "Verbraucherinformation" (vmtl. eines anderen Importeurs), wonach die Fromagerie Gillot SAS doch noch einen weiteren Weichkäse zurückruft. Betroffen ist nun auch der "Camembert de Normandie AOP Marie Harel au lait cru" mit gleichen Details zur Erkennung (250 g, Charge-Nr.: 161311, M.H.D: 07/08/21, Identitätskennzeichen: FR 61.402.001 CE). Hier wird auf jeden Fall weitaus konkreter auf das erhebliche Gefahrenpotenzial eingegangen, nämlich dass ein Käse mit einer solchen bakteriellen Verunreinigung weitaus mehr als "wahrscheinlich gesundheitliche Beschwerden" hervorrufen kann. Vielmehr wird hier erstmals deutlich, dass es "nach dem Verzehr von kontaminierten Produkten zu teils fieberhaften Magen-Darmstörungen, möglicherweise mit Blutungen, führen" kann. "Schwere Nierenkomplikationen insbesondere bei Kindern sind möglich" (Bildquelle: Gillot SAS).
» Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen