´Deulich zu hohe Menge Jod´ in ALVEGO´s Algensalaten: ´Lebensbedrohliche Entgleisung des Stoffwechsels´ möglich

  • Drucken

ALVEGO Rückruf Algensalat Nordische Orientalische Mediterrane Art Die haftungsbeschränkte Alvego UG (Berlin/BE), "ALgen, VEgan, to GO" (= "Food start-up, das gesunde Nahrungsmittel auf Makroalgenbasis herstellt"), ruft einige Chargen ihrer Algensalate zurück. Grund für den Rückruf: "Es wurde eine deutlich zu hohe Menge Jod pro Glas in einer Charge gefunden." Betroffen sind folgende Bio-Algensalate in 190 g-Gläsern (Art.-Nr., Barcode, Chargennummer): "Roter Algensalat - Nordische Art" (410578, 8 719326 472676, M1113), "Gelber Algensalat - Orientalische Art" (410589, 8 719326 472638, M1506) und "Lila Algensalat - Mediterrane Art" (410591, 8 719326 472645, M1325). Wo die Produkte erhältlich waren, wird nicht beschrieben; da jedoch ein Online-Verkauf offensichtlich ist, sollte von einer bundesweiten Betroffenheit auszugehen sein. Auch wenn nicht gesondert darauf hingewiesen wird, ist von einem Verzehr unbedingt abzusehen. Ob die Möglichkeit der Rückgabe / Rückerstattung angeboten wird, bleibt offen; auch ob eine Ansprechstelle für entsprechend aufkommende Fragen betrieben wird, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Überaus umfassend jedoch beschreibt der Anbieter "mögliche Folgen des Verzehrs: Bei Überschreitung der als sicher erachteten Gesamttageszufuhr an Jod kann es einerseits, insbesondere bei älteren Menschen mit einer funktionellen Autonomie der Schilddrüse, schon nach einmaligen Verzehr dieser jodreichen Algen zu einer jodinduzierten Hyperthyreose und damit unter Umständen zu einer lebensbedrohlichen Entgleisung des Stoffwechsels kommen. Eine solch hohe Jodmenge ist geeignet, die Gesundheit, insbesondere von älteren Menschen mit unbekannter Autonomie der Schilddrüse zu schädigen. Andererseits kann sich bei chronischem Jodüberschuss bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen langfristig eine jodinduzierte Hypothyreose und Struma entwickeln. Zu der Risikogruppe für einen chronischen Jodexzess gehören auch Patienten mit einer (genetischen) Disposition für eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse (sowohl M. Basedow als auch Autoimmunthyreoiditis)" (Bildquelle: Alvego UG).
» www.startnext.de | » Weitere Informationen im PDF-Format