´Kundenreklamation bzgl. Fremdkörper´ (Glassplitter) hat Rückrufaktion von LAUSITZER Waldheidelbeeren zur Folge

  • Drucken

LAUSITZER Rückruf Waldheidelbeeren Das amtliche Portal "lebensmittelwarnung.de" verweist in einer heutigen Meldung auf die Internetpräsentation des Herstellers Lausitzer Früchteverarbeitung GmbH (Sohland a. d. Spree/SN), wonach das Unternehmen "aus Gründen des vorsorglichen, gesundheitlichen Verbraucherschutzes" Waldheidelbeeren zurücknimmt. "Der Grund der Maßnahme ist eine Kundenreklamation bezüglich Fremdkörper", schreibt das Unternehmen - die Behörden jedoch weitaus konkreter: "Grund der Warnung: Glassplitter". Betroffen sind von der Marke "Lausitzer" die leicht gezuckerten "Waldheidelbeeren" im 340 g-Glas mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 12.08.2022 (das MHD befindet sich am Deckelrand). In welchen Verkaufsstellen die Waldheidelbeeren des Unternehmens gehandelt werden, geht aus der Meldung nicht hervor. Lausitzer: "Wir gehen zwar davon aus, dass es sich um einen Einzelfall handelt, haben uns jedoch nach Rücksprache mit den für uns verantwortlichen Behörden für diesem Schritt entschieden." Auch wenn das Unternehmen nichts zum weiteren Umgang mit den Früchten empfiehlt, erlaubt sich die Redaktion den Tipp: Die Ware ist aufgrund der möglichen Gefahren (s. u.) sicherheitshalber nicht mehr zu verzehren! Rückgabemodalitäten sind in dem "Internethinweis" nicht beschrieben, weswegen sich bei diesbezüglichen oder sonstigen Fragen eine Kontaktaufnahme mit der Firma anbietet: Telefon: 03 59 36 / 39 50 - E-Mail: info(at)lausitzer.de. Am Ende des Internethinweises steht dann nur noch geschrieben: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und andere Produkte der Lausitzer Früchteverarbeitung GmbH sind nicht betroffen. Wir entschuldigen uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihr Verständnis für diese vorbeugende Maßnahme." Eine ordentliche Pressemitteilung bietet (zumindest derzeit) weder "lebensmittelwarnung.de" noch antwortet das Unternehmen auf eine entsprechende Anfrage. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-splitter zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können Sie zu Atemnot mit entsprechenden Folgen führen (Bildquelle: Lausitzer Früchteverarbeitung GmbH).
» www.lausitzer.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 



- V E R B R A U C H E R M E I N U N G -

 

Information zu Produktrückrufen
nur auf einer Internetseite


Information zu Produktrückrufen nur auf einer Internetseite