Erneute Rückrufaktion bei THULE: Sich lösender Schiebebügel eines Kinder-Buggys bedeutet Sturzgefahr für Kinder

THULE Rückruf SLEEK Buggy Wieder erst nach einer Veröffentlichung durch die » Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH "AGES" (Wien) und einer amtlichen Folgemeldung der deutschen » Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin "BAuA" (Dortmund/NW) lässt sich hierzulande feststellen, dass beim schwedischen Unternehmen Thule (Malmö) ein großer, freiwilliger Rückruf angelaufen ist. Bei einem Kinder-Buggy  wurde "ein Risiko festgestellt: der Schiebebügel kann sich vom Rahmen lösen, was eine Sturzgefahr für das Kind darstellt." Betroffen ist von der Marke "Thule" der sogenannte "Sleek Buggy", der mit einer Produktnummer im Bereich 11000001-11000019 zwischen Mai 2018 und September 2019 hergestellt wurde (s. Produkttypenschild am unteren Teil des Rahmens). Thule: "Verwenden Sie Ihren Thule Sleek Buggy ab sofort nicht mehr." Betroffene NutzerInnen werden gebeten, sich an den Laden/das Unternehmen zu wenden, in dem sie den Buggy gekauft haben, um eine "kurze Inspektion" (dauert weniger als 5 Minuten) zu vereinbaren: Wenn nötig, erhält man dort einen Ersatzrahmen, wofür kein Kaufbeleg erforderlich ist. KundInnen, für die es praktischer ist, den Austausch des Rahmens online abzuwickeln, können sich auf einer » Sonderseite registrieren. Das Ersatzteil wird dann direkt versandt, der alte Rahmen ist - unter Verwendung eines bereits bezahlten Rücksendeetiketts - in der Verpackung zurückzusenden. Wichtig: Räder und Einkaufskorb sind zu behalten und nach beiliegender Montageanleitung am neuen Rahmen zu befestigen. Weitere Fragen beantwortet das Unternehmen unter der E-Mail-Adresse: thulesleek19(at)thule.com. Es wird zugesagt: "Alle Buggys, die nach dem Oktober 2019 hergestellt wurden oder mit einem "QC 2020"-Aufkleber (bedeutet: Buggy wurde bereits überprüft und kann sicher verwendet werden) versehen sind, werden weiterhin verkauft und können sicher verwendet werden." Sie nutzen andere Produkte von Thule? Dann schauen Sie auch » hier (Bildquelle: Thule Group).
» www.thule.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

 



- V E R B R A U C H E R M E I N U N G -

 

Information zu Produktrückrufen
nur auf einer Internetseite


Information zu Produktrückrufen nur auf einer Internetseite

 

HASBRO ruft zwei ´Super Soaker Wasserblaster´ mit bleihaltigen Dekostickern zurück: Tank wird ausgetauscht

HASBRO Rückruf NERF Super Soaker Wasserblaster Der Spielwarenanbieter Hasbro Inc. (Pawtucket/USA), eigenen Angaben zufolge "ein weltweit agierendes Unternehmen, dessen Ziel es ist, die besten Spiel- und Entertainment-Erlebnisse zu schaffen" ruft zwei Modelle von Wasserpistolen zurück. Grund für den freiwilligen Rückruf ist der Sticker auf dem Wassertank der beiden betreffenden Produkte. Die Tinte auf dem Dekosticker, der jeweils auf dem Wassertank der Produkte haftet, enthält teilweise Blei in einer Menge, die den vorgeschriebenen Grenzwert überschreiten kann. Betroffen sind "NERF"´s Wasserpistolen-Modelle "Super Soaker XP 20" (Farbe: Grün und Orange) und "Super Soaker XP 30" (Farbe: Orange und Blau), die durch entsprechende Verkaufsstellen für Spielzeug (ggf. auch online) in Deutschland sowie insgesamt elf weiteren Ländern verkauft wurden. VerbraucherInnen sollten die betroffenen Produkte ab sofort nicht mehr verwenden und aus der Reichweite von Kindern entfernen. Das Unternehmen kann online über eine » Sonderseite kontaktiert werden, um dort weitere Anweisungen zur Rückgabe und vollständigen Rückerstattung der Produkte zu erhalten. In der Regel ist dazu lediglich der Tank des Blasters abzuschrauben und einzuschicken, wofür über die Webseite ein vorfrankiertes Rücksendeetikett erhältlich ist. Hasbro versichert: "Das Vorhandensein des Bleis beschränkt sich dabei ausschließlich auf diese Aufkleber" und erklärt zur aufgeklärten Ursache des Problems: "Ein Dritthersteller bezog diese Aufkleber von einem nicht autorisierten Lieferanten, ohne Hasbros Zustimmung und unter Verletzung von Hasbros Qualitätssicherungsverfahren und -anforderungen." Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zur Gesundheitsschädlichkeit von Blei für den Menschen: "Blei ist, wie die meisten Schwermetalle, giftig (...) Das in den Körper aufgenommene Blei reichert sich im Körper an mit einer Halbwertszeit im Blut von etwa 35 Tagen, in Knochen von fünf bis 30 Jahren. Blei kann aus diesem Depot wieder freigesetzt werden und zu einer chronischen Bleiexposition beitragen. Chronische Bleiexpositionen können das Zentralnervensystem und damit die Hirnfunktion, aber auch das Hormonsystem Anbieter informiert verbraucherfreundlich!beeinflussen und mit Blutarmut, Wirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem, Appetitlosigkeit, Nervosität und auch Nierenschädigungen einhergehen. Einige Bleisalze sind als reproduktionstoxisch und auch als kanzerogen eingestuft" (Bildquelle: Hasbro).
» www.hasbro.de | » Sonderseite | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: bfr.de » FAQ zu Blei in Kinderspielzeug

Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Weitere Beiträge...

  1. Hormonähnlich wirkendes Bisphenol A in NŪBY´s Baby-Sensorlöffeln festgestellt (= ´Erhöhter BPA Migrationswert´)
  2. TK MAXX ruft Kinder-Trinkflaschen von TRI-COASTAL DESIGN aufgrund möglicher Erstickungsgefahr zurück
  3. Eltern aufgepasst! ERSTICKUNGSGEFAHR durch ablösenbaren Knopf an MATVRÅ Lätzchen von IKEA
  4. ELTERN AUFGEPASST! Aufgrund potenziellen Erstickungsrisikos ruft VEDES Sortier-Nachziehwagen zurück
  5. ABSTURZGEFAHR! Babywippe / Newborn-Set der Marke STOKKE könnte sich u. U. vom Stuhl lösen
  6. Gefahr der VERLETZUNG / ERSTICKUNG: LIDL warnt vor Holzgreifling der Marke PLAYTIVE JUNIOR
  7. Über 30 Todesfälle: FISHER-PRICE ruft ALLE (~ 4,7 Mio.) Exemplare eines Babywippen-Modells zurück
  8. ELTERN AUFGEPASST! CHICCO ruft zum Austausch der Gurtschnalle eines Autokindersitz-Modells auf
  9. Erstickungsgefahr für Babys oder Kleinkinder: KAUFLAND ruft vorsorglich Baby Roll-Rassel zurück
  10. ACHTUNG ELTERN! KBA warnt vor gefährlichen Kindersitzen, weltweit erhältlich unter 28 Markennamen
  11. VERLETZUNGSGEFAHR! ALDI SÜD informiert zur unbedingten Nachbesserung einer ´Nestschaukel´
  12. ACHTUNG ELTERN! Aufgrund einer Erstickungsgefahr ruft VEDES Holz-Rollbahnen von SPIELMAUS zurück
  13. Erstickungsrisiko für Kleinkinder: VEDES ruft ´Schlaf-Baby mit Mütze´ der Marke AMIA zurück
  14. Nach Vergleichstest der Stiftung Warentest: RECARO tauscht zwei Kindersitz-Modelle aus
  15. REER erinnert mit Sicherheitshinweis an bestimmungsgemäße Verwendung von ´Klemmgittern´
  16. REER gibt Sicherheitshinweis zu Treppenschutzgitter für Kinder: Sturz-/ Verletzungsgefahr
  17. DOLLE gibt Sicherheitshinweis zu Treppenschutzgitter für Kinder: Sturz-/ Verletzungsgefahr
  18. ´Verunreinigungen im Material´: Bundesweiter Rückruf eines ferngesteuerten ´Minions´ von TCHIBO
  19. Eltern aufgepasst! Strangulations-/ Verletzungsgefahr durch Kinder-Fledermauskostüm von IKEA
  20. HAUCK ruft Buggy zurück: Stiftung Warentest findet Gift in Kinderwagen-Griffen
  21. Erstickungsrisiko für Kleinkinder: VEDES ruft Holz-Bilderwürfel der Marke BEEBOO zurück
  22. IKEA ruft Trommel-Musikinstrument für Kinder zurück: Gefahr des Verschluckens und Erstickens
  23. ´Schutzgitter´ mit gefährlicher Fehlfunktion: Rückrufaktion bei IKEA wegen Sturzgefahr
  24. LÄSSIG ruft freiwillig Baby-Greifspielzeug aus Naturkautschuk zurück
  25. IKEA ruft Kinderschaukel zurück: ´Ernsthaftes Verletzungsrisiko´

Zusätzliche Informationen