Von Allergie über Lähmung bis Krebs alles möglich: Wieder Rückruf schädlicher Tätowierfarben von INTENZE

PREMIER PRODUCTS Rückruf INTENZE Tätowierfarben

Zwei neuen Meldungen auf "lebensmittelwarnung.de" zufolge ruft die Firma Premier Products GmbH (Dänischenhagen/SH) » zum wiederholten Male "Tattoo Ink"-Produkte zurück. Der äußerst lapidar anmutende Grund (der von behördlicher Seite - trotz weitaus besseren Wissens -  wörtlich so wiedergegeben wird): "Bei der Untersuchung einer Probe in Italien wurde eine Unstimmigkeit in der Zusammensetzung der Farbe festgestellt." Betroffen sind von der US-Marke "Intenze" jetzt die beiden Farben "Light Green" (LOT: SS270 / MHD 30.04.2023) sowie "Desert Sand Medium" (LOT: SS245 / MHD 31.10.2021), abgefüllt in Fläschchen a´ 29.6 ml. Auch wenn (zumindest derzeit) wieder nur einzelne Bundesländer betroffen sein sollen, wird bei einem europaweiten Ausrüster von einer bundesweiten Relevanz auszugehen sein. "Die o. g. Farben dürfen nicht weiter benutzt werden", fordert Premier Products eindringlich auf einer "Unterseite" seines Internetauftritts. AnwenderInnen werden gebeten, dem Firmensupport unter der Rufnummer 0 43 49/91 30 00 oder per E-Mail an service(at)premier-products.de die noch im Bestand befindliche Menge an Fläschchen mitzuteilen und diese umgehend zurückzuschicken; eine "Schadensregulierung" soll per Warenersatz oder Gutschrift erfolgen. Tätowierte, denen diese gesundheitsschädlichen Farben bereits unter die Haut injiziert wurden, werden offensichtlich auch hier wieder alleine gelassen, denn Informationen für diese Personengruppe sind nicht erkennbar. Wissenswert: Das europäische Schnellwarnsystem "RAPEX" hatte die beiden Farben bereits vor vier Wochen » (4. Wochenbericht 2020 von 24.01.2020) als ernsthaft gefährlich gemeldet und die "Unstimmigkeiten in der Zusammensetzung" sehr konkret beschrieben (maschinell übersetzt): Zur Farbe » "Light Green": "Das Produkt enthält die aromatischen Amine 3,3'-Dichlorbenzidin, 3,3' -Dichlorbiphenyl-4,4'-ylendiamin und o-Toluidin (Messwerte: 35 mg/kg bzw. 34 mg/kg). Diese aromatischen Amine können Krebs erzeugen und Dichlorbenzidin ist auch ein Hautsensibilisator und können allergische Reaktionen auslösen." Zur Farbe » "Desert Sand Medium": "Das Produkt enthält das aromatische Amin o-Anisidin (Messwert:10,3 mg/kg) und übermäßiger Barium- und Cadmiumgehalt (Messwerte: 324 mg/kg bzw. 0,33 mg/kg). O-Anisidin kann Krebs verursachen. Barium kann leicht resorbiert werden und toxische Wirkungen auf den Körper haben, die Muskel-, Nieren- und Herzaktivität beeinträchtigen und zu Arrythmien, Lähmung oder Gastrointestinalveränderungen führen. Cadmium ist schädlich für die menschliche Gesundheit, da es sich im Körper ansammelt, Niere und Knochen schädigen kann und Krebs verursachen kann" (Bildquelle: lebensmittelwarnung.de | bearb.).
» www.intenzetattooink.com | » www.premier-products.de
» Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: bfr.de » "Fragen und Antworten zu Tätowiermitteln"
bfr.de » "BfR2GO, Ausgabe 1/2018, Schwerpunkt Tätowiermittel" (PDF, 3,4 MB)

 


Chemisch / mikrobiologisch belastete
Tattoofarben und Permanent Make-Ups


zum Download (PDF)
» zum Download (PDF)

 


Zusätzliche Informationen