BSI warnt vor kritischer Sicherheitslücke im Internet Explorer

BSI Sicherheitshinweis BrowserDas Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (Bonn) warnt vor einer kritischen Sicherheitslücke im Internet Explorer von Microsoft. Gemäß Pressemitteilung ermöglicht die Schwachstelle potentiellen Angreifern, über eine manipulierte Webseite Schadcode in einen Windows-Rechner zu schleusen und zu starten. Betroffen sind die Versionen 6, 7 und 8 des Internet Explorer auf den Windows-Systemen XP, Vista und Windows 7. Microsoft hat ein "Security Advisory" herausgegeben, in dem es Möglichkeiten der Risikominimierung beschreibt und arbeitet bereits an einem Patch, um die Sicherheitslücke zu schließen. Das BSI erwartet, dass diese Schwachstelle in kurzer Zeit für Angriffe im Internet eingesetzt wird. Das Ausführen des Internet Explorer im „geschützten Modus“ sowie das Abschalten von "Active Scripting" erschwert zwar die Angriffe, kann sie jedoch nicht vollständig verhindern. Deshalb empfiehlt das BSI, bis zum Vorliegen eine Patches von Microsoft auf einen alternativen Browser umzusteigen. Sobald die Sicherheitslücke geschlossen ist, wird das BSI über seinen Warn- und Informationsdienst "Bürger-CERT" darüber informieren.
» www.bsi.bund.de | » www.buerger-cert.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
» www.microsoft.com | und in ausreichend verständlichem Deutsch (mit "Google Übersetzer"): » hier

Austausch von HP Tintenpatronen: Fehlmengen

HEWLETT PACKARD Austausch TintenpatronenErst eine Rückrufmeldung in einem Schweizer Computermagazin führt zu einer interessanten Meldung von Hewlett Packard. Danach hat das Unternehmen festgestellt, dass bei bestimmten "Tri-Colour Inkjet-Druckerpatronen" die Kammern für die Farbtinten ungleichmäßig befüllt wurden. Somit kann der Füllstand mancher Farbkammern auch unter dem vorgesehenen Wert liegen, was dann eine geringere Ergiebigkeit zur Folge hat. Der Fehler im Herstellungsprozess trat zwischen dem 1. Mai und 31. August 2009 auf. Hierzulande sind zwei Patronentypen betroffen: HP 342 Tri-Colour Inkjet-Druckerpatronen (C9361EE) und HP 351 Tri-Colour Inkjet-Druckerpatronen (CB337EE), die auch im 2er-Pack 350/351 (SD421EE) enthalten ist. Unter Umständen sind auch Patronen betroffen, die im genannten Zeitraum im Lieferumfang der Modelle HP Deskjet D4360 (CB700B), HP Photosmart C4580 All-in-One (Q8401B), HP Photosmart C4480 All-in-One (Q8403B), HP Photosmart C4472 All-in-One (Q8394B) und HP Photosmart C4485 All-in-One (Q8395B) enthalten waren. HP bietet auf alle Patronen, bei denen das Enddatum für den Gewährleistungsanspruch zwischen dem 1. Mai und 31. August 2011 liegt, einen Austausch. Ungefährlich, aber ärgerlich! Dass bei den Preisen für Originaltinte betroffene Verbraucher auch noch Glück brauchen, von dieser Aktion zu erfahren: Derzeit ist "online" so gut wie nichts darüber zu finden (noch nicht einmal auf der eigentlich dafür vorgesehenen Seite von HP zum Thema "Austauschprogramme & Rückrufaktionen").
» www.hp.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Zusätzliche Informationen