Bundesweiter Rückruf von DILEK-Mischgemüse im Glas bei KAUFLAND: Fund von Glassplittern

Lebensmittelwarnung.de | Das Portal der Bundesländer Die Anatol GmbH & Co. Großhandels KG (Regensburg/BY) ruft eine ihrer zahlreichen Gemüse-Konserven zurück. Grund für den Rückruf: "In einem einzelnen Glas dieser Charge wurden Glassplitter gefunden", so das Unternehmen in (s)einer "Verbraucherinformation", die (zumindest) auf dem amtlichen Portal der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit namens » "lebensmittelwarnung.de" einsehbar ist. Betroffen ist "Eingelegtes Mischgemüse nach türkischer Art" der Marke "DILEK" im 680 g-Glas mit der EAN 4036577910622 und dem auf dem Deckel zu findenden Mindesthaltbarkeitsdatum 04/02/2019.  Die Ware wurde bei Kaufland verkauft; von einer bundesweiten Betroffenheit ist offensichtlich auszugehen. Eine Produktabbildung ist nicht verfügbarAnatol versichert: "Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes haben wir die gesamte Charge mit dem betroffenen Mindesthaltbarkeitsdatum aus dem Verkauf genommen" und rät vom Verzehr dieses Produktes mit den oben genannten Daten ab. KundInnen werden gebeten, ungeöffnete oder bereits angebrochene Produkte dieser Charge in die Kaufland-Märkte zurückzubringen; der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet. Wermutstropfen: Eine Produktabbildung war von dem Unternehmen nicht erhältlich; auch erging keine Auskunft, ab wann Informationen zum Rückruf auf den Internetseiten des Unternehmens und von Kaufland verfügbar sein werden. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist.
» www.dilekfood.de | » www.kaufland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion

ALDI NORD Rückruf Klostergarten Delikatess Rote-Bete-Kugeln Der Discounter Aldi Nord bzw. die Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG (Essen/NW) informiert per "KUNDENINFORMATION" über einen Produkt-Rückruf von Rote-Bete-Kugeln des Konserven-Herstellers J. + W. Stollenwerk oHG (Kerpen/NW). "In einem Glas Rote-Bete-Kugeln wurde ein Glassplitter gefunden", so begründet der Discounter die Rückrufaktion auf großflächigen Aushängen. Betroffen ist das Produkt "KLOSTERGARTEN Delikatess Rote-Bete-Kugeln" im 370 ml-Glas mit dem am unteren Etikettrand aufgedruckten "Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2019" und der "Losnummer LA 288 6". Da keine regionale Einschränkung erfolgt, ist davon auszugehen, dass die Rote-Bete-Kugeln bei allen Aldi Nord-Filialen erhältlich waren (d. h. in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Teilen von Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Teilen von Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen). Der vorstehend beschriebene Artikel "sollte" vorsorglich nicht mehr verzehrt werden und in eine Aldi Nord-Filiale zurückgebracht werden, wofür dann der Kaufpreis (i. d. R. auch ohne Vorlage des Kassenbons) erstattet wird. Das "Aldi-Team" versichert: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und Losnummern dieses Artikels ... sind nicht betroffen" und bedauert die bereiteten Unannehmlichkeiten. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen. Interessant: Die Stiftung Warentest zeigte noch kürzlich auf: "Glas­splitter und -scherben in Konserven und Co. sind in Deutsch­land ein vergleichs­weise häufiger Grund für Rück­rufe. Seit Anfang 2014 machten sie etwa 18 Prozent der Rück­rufe von Lebens­mitteln aus..." (Bildquelle: ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG).
» www.aldi-nord.de | » www.st-konserven.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen