Bundesweiter Rückruf von DILEK-Mischgemüse im Glas bei KAUFLAND: Fund von Glassplittern

Lebensmittelwarnung.de | Das Portal der Bundesländer Die Anatol GmbH & Co. Großhandels KG (Regensburg/BY) ruft eine ihrer zahlreichen Gemüse-Konserven zurück. Grund für den Rückruf: "In einem einzelnen Glas dieser Charge wurden Glassplitter gefunden", so das Unternehmen in (s)einer "Verbraucherinformation", die (zumindest) auf dem amtlichen Portal der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit namens » "lebensmittelwarnung.de" einsehbar ist. Betroffen ist "Eingelegtes Mischgemüse nach türkischer Art" der Marke "DILEK" im 680 g-Glas mit der EAN 4036577910622 und dem auf dem Deckel zu findenden Mindesthaltbarkeitsdatum 04/02/2019.  Die Ware wurde bei Kaufland verkauft; von einer bundesweiten Betroffenheit ist offensichtlich auszugehen. Eine Produktabbildung ist nicht verfügbarAnatol versichert: "Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes haben wir die gesamte Charge mit dem betroffenen Mindesthaltbarkeitsdatum aus dem Verkauf genommen" und rät vom Verzehr dieses Produktes mit den oben genannten Daten ab. KundInnen werden gebeten, ungeöffnete oder bereits angebrochene Produkte dieser Charge in die Kaufland-Märkte zurückzubringen; der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet. Wermutstropfen: Eine Produktabbildung war von dem Unternehmen nicht erhältlich; auch erging keine Auskunft, ab wann Informationen zum Rückruf auf den Internetseiten des Unternehmens und von Kaufland verfügbar sein werden. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist.
» www.dilekfood.de | » www.kaufland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Glasflaschen können bersten! RHEINBERG KELLEREI ruft Dornfelder Rotwein von EDEKA zurück

RHEINBERG KELLEREI EDEKA Rückruf Dornfelder Rotwein Pfalz lieblich 2015 Die Rheinberg Kellerei GmbH (Bingen/RP), zweitgrößte Kellerei Deutschlands und seit 1967 gehörend zur Edeka-Gruppe, informiert zum Rückruf eines Rotweins: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in Einzelfällen zu Gärprozessen mit Hefen gekommen ist. Dieser Gärungsprozess kann zu einem Druckaufbau in der Flasche bis zu einem Bersten der Flasche führen." Betroffen ist der "2015 Dornfelder Rotwein Qualitätswein Pfalz lieblich" in der 0,75-Liter-Flasche, ausschließlich mit der auf der Rückseite vermerkten "A. P. NR. 4 342 070 295 16". Der Wein war "vorwiegend" (d. h. nicht ausschließlich) in Marktkauf- und Edeka-Filialen der drei Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt erhältlich. KundInnen, die vorstehend beschriebenen Wein gekauft und noch im Vorrat haben, werden gebeten, diesen vorsichtig in eine Tüte zu packen, zu verschließen und sofort im Restmüll zu entsorgen. Danach können sie sich gerne an ihre Einkaufsstätte wenden und dort - auch ohne Vorlage des Kassenbons - den Kaufpreis erstattet bekommen. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der kostenfreien Hotline 0800/3335211 (Mo-So 8-20 Uhr) oder per E-Mail an info.rheinberg.kellerei(at)edeka.de. Es wird versichert: "Die Rheinberg Kellerei GmbH und das betroffene Handelsunternehmen haben aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes umgehend reagiert und die Ware vorsorglich aus dem Handel genommen (...) Weitere Produkte sind nicht betroffen."  Beim Bersten von Glasflaschen können umherfliegende Splitter Schnitt- und im ungünstigen Fall auch Augenverletzungen verursachen. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Bei der vorgeschlagenen Entsorgung wird somit dringend das Tragen von Handschuhen und einer Schutzbrille empfohlen (Bildquelle: Edeka Zentrale AG & Co. KG).
» www.edeka.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion
  2. Lebensmittelwarnung: ´Erhöhter Gehalt an Blausäure´ in Bio-Aprikosenkernen von MORGENLAND
  3. Erdnussallergie? Vorsicht bei LYTTOS Paprika-Käse-Aufstrich von ALDI SÜD: Deklarationsfehler
  4. Achtung: IGLO ruft vorsorglich die ´Variante laktosefrei´ des Rahm-Spinats wegen möglicher Plastikteile zurück
  5. ALDI NORD ruft Kapern von DELIKATO des Lieferanten CLAMA zurück: Fund von Glassplittern
  6. Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück
  7. Allergiker-Info: Fehlende Deklaration des Allergens Erdnuss in Cashew-Nussbutter von BIOTODAY
  8. ´Kleine Glasteilchen´ in MONDO ITALIANO Nudelsauce von NETTO: Rückrufaktion
  9. WEIAND ruft KANIA Gewürz-/ Pfeffermühle von LIDL zurück: Glassplitter
  10. Behörde warnt vor gefährlichem Schlankheitskaffee: Mix aus Abführ- und Potenzmittel
  11. SACHSEN warnt vor Methanol in Alkohol: Zahlreiche Todesfälle
  12. Trendgetränk "Bubble Tea": Gesundheitsrisiko für Kleinkinder
  13. NRW entdeckt weiteren Wodka mit überhöhtem Methanolgehalt
  14. Warnung vor Wodkas von BÄRENKRONE: Erhöhte Methanolwerte
  15. BVL warnt vor Oliven- und Tomatenpaste von LA RUCHE (F)
  16. BVL, BfR und RKI sehen EHEC O104:H4-Ausbruch als aufgeklärt
  17. Warenrückruf für AALBORG Jule Akvavit: Fehlerhafte Griffkorken
  18. Hessen: Verzehrwarnung für türkischen Rhododendron-Honig
  19. Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor Schlankheitsmittel
  20. BfR warnt vor Keimbelastung küchenfertiger Salatmischungen
  21. Antibiotika auch in Weinen aus Südafrika: Rückruf
  22. Antibiotika in argentinischem Rotwein: Verkaufsstopp

Zusätzliche Informationen