BESSER NICHT VERZEHREN! Rückstände eines Antibiotikums in GOURMET-Garnelenschwänzen von ALDI NORD

ALDI NORD HEIPLOEG Rückruf GOURMET FRUITS DE MER King Prawns Garnelenschwänze Auf seiner Internetseite informiert Aldi Nord (Zentrale: Essen/NW) zu einem Rückruf der niederländischen Heiploeg International B.V. (SL Zoutkamp), wonach Garnelenschwänze zurückgerufen werden. "Im Rahmen einer Untersuchung wurden in einer Probe Riesengarnelenschwänze Rückstände des Tierarzneimittels » Chloramphenicol nachgewiesen." Betroffen ist der Tiefkühlartikel "Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze" in der Sorte "Natur" mit dem MHD 03.01.2022, erhältlich gewesen in Filialen der Gesellschaften Bad Laasphe (NW), Bargteheide (SH), Barleben (ST), Beucha (SN), Datteln (NW), Hann. Münden (NI), Herten (NW), Horst (SH), Lehrte-Sievershausen (NI), Nortorf (SH), Radevormwald (NW), Rinteln (NI), Salzgitter (NI), Scharbeutz (SH), Seevetal (NI), Weimar (TH), Werl (NW) und Wilsdruff (SN). Welcher Gesellschaft eine besuchte Aldi Nord-Filiale angehört, kann online unter » "Filialen und Öffnungszeiten" überprüft werden. Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes hat Aldi Nord den betroffenen Artikel vorsorglich aus dem Verkauf genommen. Bereits in Haushalten befindliche Ware sollte vorsorglich nicht mehr verzehrt werden. KundInnen werden gebeten, den Artikel in eine der betroffenen Filialen zurückzubringen: "Der Kaufpreis wird Ihnen selbstverständlich zurückerstattet". Andere Mindesthaltbarkeitsdaten, andere Chargen und andere Artikel des genannten Lieferanten sind Aldi´s Angaben zufolge nicht betroffen. Mit "Wir bedauern, dass wir Ihnen diese Unannehmlichkeiten bereiten!" schließt das "ALDI Team" seine Verbraucherinformation. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: "Chloramphenicol (CAP) ist ein sehr wirksames und preiswertes Antibiotikum (...) In der EU darf dieses Arzneimittel schon seit 1994 nicht mehr bei Tieren angewendet werden, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!die der Nahrungsmittelproduktion dienen, denn dieser Stoff kann in seltenen Fällen beim Menschen die lebensbedrohliche aplastische Anämie auslösen" (Bildquelle: Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG).
» www.aldi-nord.de» Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: lgl.bayern.de » "Chloramphenicol"

 

Nachtrag (insb. unter dem Aspekt, dass o. a. Garnelen ASC-zertifiziert sind:
Lesenswert: ua-bw.de » "Dauerbrenner: Antibiotikarückstände in Garnelen aus Asien"
» "Antibiotikarückstände in Garnelen – ökologische vs. konventionelle Aquakultur"

Zwei wesentliche Feststellungen aus vorgenannten Quellen:

  1. "Chloramphenicol ist ein bakteriostatisch wirkendes Antibiotikum mit relativ breitem Wirkungsspektrum. Es steht im Verdacht genotoxisch zu wirken und kann beim Menschen in seltenen Fällen zu einer aplastischen Anämie führen, einer speziellen Form der Blutarmut. Daher darf Chloramphenicol nicht zur Behandlung von Garnelen verabreicht werden."
  2. "Gemäß des ASC-Standards für Garnelen ist der Einsatz von Antibiotika in ASC-zertifizierten Farmen zulässig, jedoch dürfen Garnelen, die mit Antibiotika behandelt wurden, nicht unter dem Logo des ASC vermarktet werden. Die Vermarktung dieser Garnelen unter dem ASC-Logo ist somit als irreführend (i.S. des Art. 7 (1) a) der VO (EU) 1169/2011) zu bewerten. Ein Verbraucher, der sich für Garnelen mit ASC-Logo entscheidet, erwartet, dass diese keine Rückstände von Antibiotika enthalten."

Wichtige Allergiker-Info: Falscher Inhalt in HOMANN´s Hamburger Sauce enthält undeklarierte Allergene Weizen, Ei, Senf

HOMANN Rückruf Hamburger Sauce Die Homann Feinkost GmbH (Dissen a. T. W./NI) ruft "im Sinne des vorsorglichen Verbraucherschutzes" eine ihrer beliebten Fertigsaucen zurück. Aufgrund eines Etikettierungsfehlers können einzelne Flaschen ein anderes Produkt enthalten, bei dem die (Anm.: somit nicht entsprechend deklarierten) Allergene Weizen, Ei und Senf Bestandteil der Rezeptur sind. Diese können bei Personen, die an einer Weizen-, Ei- oder Senfunverträglichkeit leiden, zu (u. U. auch heftigen) allergischen Reaktionen führen. Betroffen ist folgendes, bundesweit erhältlich gewesene Produkt mit dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und der angegebenen Chargen-Kennzeichnung (auf der Deckeloberseite): "Hamburger Sauce" der Marke "HOMANN" (450ml) - MHD 13.07.2020 - Charge: L10530281 - EAN: 4030800597581. Der Hersteller bittet Allergiker, vom Verzehr des oben aufgeführten Produkts mit dem angegebenen MHD und der angegebenen Charge abzusehen und in die entsprechende Verkaufsstelle zurückzubringen - dort wird das Produkt ausgetauscht oder der Preis erstattet. Weitere Informationen erhalten VerbraucherInnen unter der Telefonnummer 0 54 21/3 15 02. Homann sagt zu: "Die Abläufe wurden geprüft und es wurde festgestellt, dass keine weiteren Saucen oder Mindesthaltbarkeitsdaten der Marke HOMANN betroffen sind", entschuldigt sich ausdrücklich für die Unannehmlichkeiten und dankt allen Kunden und Verbrauchern für ihr Verständnis. Allergene können allergische Reaktionen auslösen: Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Schwellungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemwegs- und Hautreaktionen, Gelenkerkrankungen, lebensbedrohlicher » anaphylaktischer Schock (Bildquelle: Homann Feinkost GmbH).
» www.homann.de» Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Pestizidrückstände: EUROGROUP / REWE raten DRINGEND vom Verzehr kernloser THOMPSON-Tafeltrauben ab
  2. Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue, sehr kleine Plastikstücke in ANDECHSER NATUR Reibekäse von SCHEITZ
  3. Produktionsfehler: Kunststoffteile in einer Charge BESTE WAHL Zupfkuchen (TK) von REWE nicht auszuschließen
  4. ACHTUNG - NICHT ESSEN! SEAGOLD-Schlemmerfilet (Italia) von NETTO kann weiße Kunststoffteile enthalten
  5. Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue Fremdkörper aus Kunststoff in MILBONA geriebener Gouda (jung) von LIDL
  6. Gefahr scharfkantiger Fremdkörper: RÜGENWALDER MÜHLE ruft ´SCHINKEN SPICKER´-Lyoner (Fleisch) zurück
  7. SPITZ & SCHARF! Glassplitter in GUT BIO Kichererbsen mit Quinoa und Gemüse von ALDI NORD nicht auszuschließen
  8. Gerebelter Oregano verschiedener Artikelausführungen / Marken mit Pyrrolizidinalkaloiden (Pflanzengift) belastet
  9. LISTERIEN!!! Metzgereien WALDENSERHOF und TAGWERK rufen zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren zurück
  10. ALDI NORD ruft D´ANTELLI Mozzarella (Lieferant: BAYERNLAND) wegen mgl. Plastikfremdkörper zurück
  11. NICHT ESSEN! Eine Charge gerebelter Oregano von FUCHS mit Pyrrolizidinalkaloiden (Pflanzengift) belastet
  12. Nachweis höchst ungesunder Tropanalkaloide veranlasst ROSSMANN zum Rückruf von ENERBIO Soja-Flocken
  13. Nierenerkrankungen möglich: Erhöhter Gehalt an Schimmelpilzgift ´Ochratoxin A´ in Fruchtriegeln der Marke LUBS
  14. GEFÄHRLICH: Nachweis von Kolibakterien (E. coli VTEC) in MEINE KÄSEREI Weichkäse ´Brie de Nangis´ von LIDL
  15. ´Fund von metallischen Fremdkörpern´ in gehackten Mandeln der REWE-Marke JA! Vom Verzehr wird dringend abgeraten
  16. NICHT ESSEN: Vereinzelt Schimmelbefall von ´Medjoul Datteln´ der Marke GOURMET, verkauft bei ALDI NORD
  17. Allergen Senf nicht deklariert: SOFINE ruft Vegan-Produkte von EDEKA / MARKTKAUF, TEGUT und DENNREE zurück
  18. NETTO informiert zum Rückruf von Camembert der Marke GILLOT: Kein Verzehr durch Immungeschwächte
  19. Nachweis einer Belastung mit Listerien bei Käse der Marke RÜGENER BADEJUNGE, in vier Bundesländern verkauft bei REWE
  20. TRI D´AIX ruft Hartkaramellen wegen ablösbarer Kleinteile / Gefahr des Verschluckens zurück
  21. Riskant: Falscher Inhalt in IGLO´s ´Chicken Nuggets Classic´ kann undeklariertes Allergen Milch enthalten
  22. Vorsicht vor Metalldraht in verschiedenen Sorten THALHEIMER Griebenschmalz (Aktionsware bei ALDI NORD)
  23. Nach Glassplitter-Fund ruft HERRMANNSDORFER Rinderrouladen und Bolognese- / Schweinebratensauce zurück
  24. Ungesunder ´erhöhter Chlorat-Gehalt´ jetzt auch in GOLDEN SEAFOOD Pangasius-Filets von ALDI NORD festgestellt
  25. Rückruf diverser Getränke durch die Brauerei FRANKEN BRÄU: Mögliche Belastung mit Resten verdünnter Lauge

Zusätzliche Informationen