Jetzt SALMONELLEN in April/Mai 2019 bundesweit ausgelieferten CARACTERE Weinbrandbohnen festgestellt

CCV VERTRIEBS GMBH Rückruf CARACTERE Weinbrandbohnen Aufgrund möglicher Gesundheitsgefahr ruft die CCV-Vertriebs GmbH (Forchheim/BY) vorsorglich Weinbrandbohnen zurück. Grund für den Rückruf ist, dass "bei einer Packung" eine mikrobiologische Verunreinigung in Form von » Salmonellen festgestellt wurde. Betroffen ist der Artikel "Weinbrandbohnen" der Marke / Bezeichnung "Caractere", abgepackt in der 200 g-Schachtel aus der Charge "L5554S8" und versehen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 28.04.2020 (alle relevanten Angaben sind der rückseitig aufgedruckten Verpackungsbeschriftung zu entnehmen). "Der Artikel wurde im Zeitraum 24.4.19 bis 14.5.19 bundesweit an verschiedene Handelsketten ausgeliefert", so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung. Auch wenn es das Unternehmen nicht explizit erwähnt, wird von einem Verzehr noch vorhandener Weinbrandbohnen aus der genannten Charge abgeraten. KundInnen, die den entsprechenden Artikel gekauft und noch nicht verzehrt haben, können diesen - gem. Unternehmensangaben selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons - in ihren Einkaufsstätten oder an das Unternehmen direkt zurückgeben. Kontaktdaten: CCV-Vertriebs GmbH, Untere Kellerstraße 43 in 91301 Forchheim > Telefon: 0 91 91 / 61 10 (Zentralnummer der weitaus bekannteren Piasten GmbH). Auf einen (ansonsten grds. üblichen) Hinweis, dass andere Chargen/MHD nicht betroffen sind, verzichtet die CCV-Vertriebs GmbH wie auch auf einen (ansonsten grds. üblichen) Ausdruck des Bedauerns. Die inzwischen (insb. bei bayerischen Unternehmen) standardisierte Gefahren-/Risikobeschreibung: "Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen (Bildquelle: CCV-Vertriebs GmbH).
» Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: apotheke-adhoc.de » "Salmonellen – Infektion durch Lebensmittel"

Aufgrund möglicher Verletzungsgefahr durch Glasstücke ruft ZWERGENWIESE das Produkt ´Zwiebel Schmelz´ zurück

ZWERGENWIESE Rückruf Zwiebel Schmelz Die Zwergenwiese Naturkost GmbH (Silberstedt/SH) veröffentlicht eine Verbraucherinformation, mit der sie "im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes" einen ihrer veganen Brotaufstriche zurückruft. Grund für den Rückruf: "Es ist nicht auszuschließen, dass sich Glasfremdkörper in einzelnen Gläschen des Produktes befinden." Betroffen ist von der Marke "Zwergenwiese" der Artikel "Zwiebel Schmelz", abgefüllt im 250 g-Glas und mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) bzw. -kennungen: "13.01.21 A", "13.01.21 B" und "13.01.21 C" (diese Angaben sind auf der Oberseite des Deckels zu finden). Produkte von Zwergenwiese werden bundesweit, üblicherweise im Bio-Fachhandel sowie in Reformhäusern, angeboten. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr wird vom Verzehr des betroffenen Produktes dringend abgeraten. KundInnen, die entsprechendes Schmelz gekauft haben, können dieses in ihren Einkaufsstätten zurückgeben > der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Zu Fragen steht das Unternehmen während der üblichen Geschäftszeiten unter der Rufnummer 0 46 26 / 1 83 10 sowie unter der E-Mail-Anschrift info(at)zwergenwiese.de Rede und Antwort. Der Naturkost-Anbieter versichert ausdrücklich: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten, Chargen oder Produkte der Zwergenwiese Naturkost GmbH sind nicht betroffen"; zudem bedauert er den Vorfall und entschuldigt sich bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-splitter zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können Sie zu Atemnot mit entsprechenden Folgen führen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Zwergenwiese GmbH vorbehaltlos und transparent informiert - Anbieter informiert verbraucherfreundlich!so wurde auch produktrueckrufe.de proaktiv gebeten, die Rückrufinformation an zentraler Stelle zu veröffentlichen (Bildquelle: Zwergenwiese GmbH).
» www.zwergenwiese.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. BESSER NICHT VERZEHREN! Rückstände eines Antibiotikums in GOURMET-Garnelenschwänzen von ALDI NORD
  2. Wichtige Allergiker-Info: Falscher Inhalt in HOMANN´s Hamburger Sauce enthält undeklarierte Allergene Weizen, Ei, Senf
  3. Pestizidrückstände: EUROGROUP / REWE raten DRINGEND vom Verzehr kernloser THOMPSON-Tafeltrauben ab
  4. Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue, sehr kleine Plastikstücke in ANDECHSER NATUR Reibekäse von SCHEITZ
  5. Produktionsfehler: Kunststoffteile in einer Charge BESTE WAHL Zupfkuchen (TK) von REWE nicht auszuschließen
  6. ACHTUNG - NICHT ESSEN! SEAGOLD-Schlemmerfilet (Italia) von NETTO kann weiße Kunststoffteile enthalten
  7. Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue Fremdkörper aus Kunststoff in MILBONA geriebener Gouda (jung) von LIDL
  8. Gefahr scharfkantiger Fremdkörper: RÜGENWALDER MÜHLE ruft ´SCHINKEN SPICKER´-Lyoner (Fleisch) zurück
  9. SPITZ & SCHARF! Glassplitter in GUT BIO Kichererbsen mit Quinoa und Gemüse von ALDI NORD nicht auszuschließen
  10. Gerebelter Oregano verschiedener Artikelausführungen / Marken mit Pyrrolizidinalkaloiden (Pflanzengift) belastet
  11. LISTERIEN!!! Metzgereien WALDENSERHOF und TAGWERK rufen zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren zurück
  12. ALDI NORD ruft D´ANTELLI Mozzarella (Lieferant: BAYERNLAND) wegen mgl. Plastikfremdkörper zurück
  13. NICHT ESSEN! Eine Charge gerebelter Oregano von FUCHS mit Pyrrolizidinalkaloiden (Pflanzengift) belastet
  14. Nachweis höchst ungesunder Tropanalkaloide veranlasst ROSSMANN zum Rückruf von ENERBIO Soja-Flocken
  15. Nierenerkrankungen möglich: Erhöhter Gehalt an Schimmelpilzgift ´Ochratoxin A´ in Fruchtriegeln der Marke LUBS
  16. GEFÄHRLICH: Nachweis von Kolibakterien (E. coli VTEC) in MEINE KÄSEREI Weichkäse ´Brie de Nangis´ von LIDL
  17. ´Fund von metallischen Fremdkörpern´ in gehackten Mandeln der REWE-Marke JA! Vom Verzehr wird dringend abgeraten
  18. NICHT ESSEN: Vereinzelt Schimmelbefall von ´Medjoul Datteln´ der Marke GOURMET, verkauft bei ALDI NORD
  19. Allergen Senf nicht deklariert: SOFINE ruft Vegan-Produkte von EDEKA / MARKTKAUF, TEGUT und DENNREE zurück
  20. NETTO informiert zum Rückruf von Camembert der Marke GILLOT: Kein Verzehr durch Immungeschwächte
  21. Nachweis einer Belastung mit Listerien bei Käse der Marke RÜGENER BADEJUNGE, in vier Bundesländern verkauft bei REWE
  22. TRI D´AIX ruft Hartkaramellen wegen ablösbarer Kleinteile / Gefahr des Verschluckens zurück
  23. Riskant: Falscher Inhalt in IGLO´s ´Chicken Nuggets Classic´ kann undeklariertes Allergen Milch enthalten
  24. Vorsicht vor Metalldraht in verschiedenen Sorten THALHEIMER Griebenschmalz (Aktionsware bei ALDI NORD)
  25. Nach Glassplitter-Fund ruft HERRMANNSDORFER Rinderrouladen und Bolognese- / Schweinebratensauce zurück

Zusätzliche Informationen