NICHT VERZEHREN: Gefahr von ´kleinen blauen Plastikteilchen´ in ÖKOLAND Lammsalami und Colbassa

ÖKOLAND Rückruf Lammsalami Colbassa Die Ökoland GmbH Nord, Vertriebsgesellschaft für ökologische Erzeugnisse mit Sitz im niedersächsischen Wunstorf, meldet einen Waren-Rückruf für zwei Salamiprodukte. Aufgrund eines Fundes von  Fremdkörpern in Form kleiner, blauer Plastikteilchen mit einer Größe von bis zu 2 mm kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese möglicherweise auch in weiteren Salamis enthalten sind. Betroffen sind folgende "Ökoland"-Würste: "Lammsalami" (Charge 23394) und "Colbassa" (Charge 23395), jeweils luftgetrocknet | Gewicht: 150 g | Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 07.03.2019. Verkaufsstellen benennt der Anbieter nicht, macht aber auch keine Einschränkungen zu Verkaufsgebieten -  von daher wird von einer bundesweit gewesenen Verfügbarkeit auszugehen sein. Die Ökoland GmbH Nord bittet darum, die wie vor beschriebenen Salamis nicht zu verzehren und "gegen Ersatz" (Kaufpreis? / Umtausch?) in die jeweiligen Einkaufsstätten zurückzubringen. Für Rückfragen steht das Unternehmen unter der Rufnummer 0 50 31/9 60 70 (ohne Angaben zu Zeiten der Erreichbarkeit) oder der E-Mail-Anschrift qm(at)oekoland.de zur Verfügung. Es wird zugesagt: "Andere Chargen dieser Artikel sind nicht betroffen". Abschließend erklärt Ökoland, Produktqualität stehe an oberster Stelle und der Vorfall werde außerordentlich bedauert. Auch entschuldige man sich für die entstehenden Unannehmlichkeiten und danke für eine Mithilfe. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff eine Schnitt-/Stichgefahr darstellen sowie beim Verschlucken Atemnot verursachen; dabei ist auch Erstickungsgefahr nicht vollends auszuschließen (Bildquelle: Ökoland GmbH Nord).
» www.oekoland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 


Update zur Verdeutlichung des "Freitagsproblems" der Behörden


Ökoland GmbH Nord macht bezüglich Verkaufsregionen keinerlei Einschränkungen. Aufgrund dessen, aber auch wegen des Online-Verkaufs bspw. über Amazon, ist von einer bundesweiten Betroffenheit auszugehen.

Stand: Sa, 09.02.2019 - 16:00 Uhr:
24 Stunden nach der Veröffentlichung durch Ökoland GmbH Nord sind im amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" nur Meldungen der acht Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein festzustellen. Solche unvollständigen Angaben führen seit Einführung des Portals "lebensmittelwarnung.de" (21.10.2011) immer wieder dazu, dass in nicht aufgelisteten Bundesländern keine und/oder in überregionalen Medien eine unvollständige Berichterstattung erfolgt.
Lesenswert: Weitere verzögerte Meldungen durch die Behörden » hier
bild.de » "Jede zweite Produktwarnung kommt zu spät!"
sueddeutsche.de » "Fast jede zweite Lebensmittelwarnung (...) verzögert "
vzhh.de » "Schadstoffe in Lebensmitteln | Vorsicht, Lebensmittelwarnung!"

Stand: So, 10.02.2019 - 18:00 Uhr:
Tag 2: Keine Veränderung zum Vortag.

Stand: Mo, 11.02.2019 - 18:00 Uhr:
3. Tag: Fast alle säumigen Bundesländer haben heute (während ihrer regulären Dienstzeit) eine Betroffenheit ihres Zuständigkeitsbereiches gemeldet; bis auf das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Stand: Di, 12.02.2019 - 18:00 Uhr:
Tag 4: Keine Veränderung zum Vortag.

Stand: Mi, 13.02.2019 - 18:00 Uhr:
Auch 5 Tage nach der Bekanntmachung gibt es keine Veränderung zum Vortag. Mit einem Eintrag von Mecklenburg-Vorpommern ist wohl nicht mehr zu rechnen. P. S.: Obwohl es im Fall eines Rückrufs von Endverbrauchern zu den "Best Practice"-Standards einer Kommunikation gehört, ist auf der Internetseite des Herstellers bislang kein Hinweis auf diese Rückrufaktion offensichtlich.

VORSICHT vor Metallstücken in GUT&GÜNSTIG Hähnchenbrust-Aufschnitt von EDEKA- / MARKTKAUF

KUPFER EDEKA MARKTKAUF Rückruf GUT&GÜNSTIG Hähnchenbrust Filet Roulade AufschnittDer Hersteller von Fleisch-, Wurst- und Geflügelspezialitäten, die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co. KG (Heilsbronn/BY), ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes öffentlich eine Aufschnittsorte aus dem Sortiment von Edeka (Zentrale: Hamburg/HH) zurück. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metallstücke in einzelnen Produkten befinden", so das Unternehmen in seiner Presseinformation. Betroffen ist der Artikel "Delikatess Hähnchenbrust-Filetroulade" der Marke "GUT&GÜNSTIG", abgepackt / angeboten in der 150-Gramm-Packung > ausschließlich mit den MHD-Angaben vom 03.02.2019 bis einschließlich 15.02.2019. Der Aufschnitt wurde bundesweit sowie vorwiegend bei Marktkauf und EDEKA angeboten. Die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co. KG sowie die betroffenen Handelsunternehmen (s. o.) bestätigen, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes umgehend reagiert und die Ware vorsorglich aus dem Handel genommen zu haben. VerbraucherInnen, die betroffene Artikel gekauft und noch vorrätig haben, erhalten bei Rückgabe in ihren Einkaufsstätten - auch ohne Vorlage des Kassenbons - eine Rückerstattung des bezahlten Kaufpreises. Fragen beantwortet der Kundenservice der Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co. KG unter der Rufnummer 0 98 72/80 45 20 (Mo.-So.: 8-20 Uhr) oder unter der E-Mail-Adresse: info(at)hanskupfer.de. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Metall eine Schnitt-/Stichgefahr darstellen sowie beim Verschlucken Atemnot verursachen; dabei ist auch Erstickungsgefahr nicht vollends auszuschließen (Bildquelle: Engel & Zimmermann AG).
» www.hanskupfer.de | » www.edeka.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 


Update zur Verdeutlichung des "Freitagsproblems" der Behörden
>> Hier handelt es sich bereits um ein "Donnerstagsproblem" <<


Weder die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co. KG noch die Edeka Zentrale AG & Co. KG machen in ihren Veröffentlichungen regionale Einschränkungen zur Betroffenheit. Aufgrund dessen ist von einer bundesweiten Betroffenheit auszugehen.

Stand: Fr, 01.02.2019 - 18:00 Uhr:
Innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung durch den Hersteller melden im amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" nur die acht Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eine Betroffenheit ihrer Verantwortungsbereiche. Unvollständige Warnungen auf "lebensmittelwarnung.de" führen erfahrungsgemäß dazu, dass in nicht als betroffen gelisteten Bundesländern keine und/oder in überregionalen Medien nur eine unvollständige Berichterstattung erfolgt.

Stand: Sa, 02.02.2019 - 18:00 Uhr:
Tag 2: Keine Veränderung zum Vortag.

Stand: So, 03.02.2019 - 18:00 Uhr:
Tag 3: Keine Veränderung zum Vortag.

Stand: Mo, 04.02.2019 - 18:00 Uhr:
Am 4. Tag nach Erstveröffentlichung durch Hersteller und Handel erkennen und melden nun auch Berlin, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ihre Betroffenheit. Es fehlen nach wie vor: Bremen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein.

Stand: Di, 05.02.2019 - 18:00 Uhr:
Geschlagene 5 Tage hat es jetzt gedauert, bis auch die zuständigen Dienststellen/Personen der Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland ihre Betroffenheit melden. So fehlen "nur" noch Bremen und Schleswig-Holstein.

Stand: Mi, 06.02.2019 - 18:00 Uhr:
Tag 6: Keine Veränderung zum Vortag.

Stand: Do, 07.02.2019 - 18:00 Uhr:
Eine Woche hat Schleswig-Holstein gezögert, um sich dann heute noch in die Liste der betroffenen Bundesländer einzureihen; jetzt fehlt noch - nach wie vor - das Bundesland Bremen.

 


Obwohl das vorstehend beschriebene "Freitagsproblem" einer tlw. erheblich verzögerten Feststellung von Betroffenheiten bereits mehrfach vorgetragen wurde und mit minimalstem Aufwand vollständig gelöst werden könnte, ändert sich an der behördlichen Arbeits-/Vorgehensweise (seit 2011) praktisch nichts.


Weitere Beiträge...

  1. NICHT ESSEN! ´Mikrobielle Verunreinigung´ mit SALMONELLEN in ZIMBO Zwiebelmettwurst festgestellt
  2. Kunststoff- u./o. Metall-Fremdkörper in Bockwurst und Wiener Würstchen > PENNY und REWE betroffen
  3. Gefahr bei Sellerie-Allergie: DENNREE ruft verschiedene Variationen von Gemüsebrühe mit/ohne Hefe zurück
  4. ´Rückruf SILENCA - Apfelschorle naturtrüb´: Bersten einzelner Flaschen kann nicht ausgeschlossen werden
  5. U. U. LEBENSGEFAHR! Warnung vor mit Listerien belasteten SNACK TIME Sandwiches, verkauft bei ALDI SÜD
  6. DM ruft DMBIO Langkornreis zurück: Erhöhte Gehalte des Schimmelpilzgiftes Aflatoxin möglich
  7. Lebensmittelwarnung zu mit Plastik verunreinigten Milch-Nuss-Schokoladenbuchstaben von HEMA
  8. CAMPOFRIO informiert: Potenzielle SALMONELLEN-Kontamination bestimmter Chargen AOSTE Kernschinken
  9. SALMONELLEN! EIFRISCH ruft Eier von ALDI NORD, KAUFLAND, LIDL, NETTO und REWE zurück
  10. Gesundheitsgefahr durch Schimmelpilz nicht auszuschließen: HACHEZ ruft weihnachtliche Fondantsterne zurück
  11. AUFGEPASST bei EDEKA´s Lebkuchen-Mischung: Verunreinigung durch Kunststoffteile nicht auszuschließen
  12. ACHTUNG bei Milch-Allergie: HUSSEL ruft vorsorglich diverse Sorten ´Trinkschokolade am Stiel´ zurück
  13. Risiko für Mandel-Allergiker: Produktrückruf für BELROYAL Sahne-Nugat-Riegel von ALDI NORD
  14. VORSICHT! Mglw. Edelstahlborsten einer Reinigungsbürste in Kokos-Riegel der Marke DMBIO gelangt
  15. Äußerste Vorsicht: ALDI NORD ruft erneut KING´S CROWN® Spargelabschnitte wegen Glassplitter-Fund zurück
  16. Äußerst riskant für Allergiker: Nicht gekennzeichnetes Allergen Mandel in Cocktail der Marke SHATLER´S
  17. ´Scharfkantige, durchsichtige Kunststoffteile´ in GUSTAVO GUSTO Tiefkühlpizza (verkauft bei REWE)
  18. VORSICHT bei Sushi von ALDI SÜD und PENNY: Hartplastikteile in der Lachssalat-Komponente nicht auszuschließen
  19. VORSICHT AUTOFAHRER: Unbeabsichtigter Alkoholgenuss durch TURMBRÄU Exportbier mit Rückenetikett ´alkoholfrei´
  20. Schwere Krankheitsverläufe möglich! Kolibakterien (VTEC) in Sprossen von HEALTHY POWERFOOD
  21. Kolibakterien in STOCKMEYER´s grobe Teewurst ´Rügenwalder Art´ festgestellt (Verkauf bei NETTO)
  22. 'Bei chronischer Aufnahme gesundheitsschädlich´: Schimmelpilztoxine in Popcorn-Mais von SEEBERGER
  23. Gefahr gesundheitlicher Beeinträchtigungen durch Tropanalkaloide im PALEO Müsli der DM DROGERIE
  24. Produktrückruf für SKANDINAVIC´S Köttbullar von ALDI NORD wegen des Fundes blauer Plastikfremdkörper
  25. VORSICHT: Warenrückruf wegen möglicher Glasstückchen in REWE Beste Wahl Tomaten-Oliven Brötchen

Zusätzliche Informationen