ACHTUNG ALLERGIKER: Kaufland warnt vor mglw. undeklariertem Milcheiweiß in K-CLASSIC Bockwurst

KAUFLAND Rückruf K-CLASSIC Bockwurst Die Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG (Hauptsitz: Neckarsulm/BW) ruft eine Bockwurst aus ihrem Eigenmarkensortiment zurück. Grund: "Es kann nicht völlig ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Verpackungen Bockwurst mit Käse befindet. Das Allergen Milcheiweiß ist nicht auf dem Etikett deklariert." Dieser Umstand kann beim Verzehr durch Personen mit einer entsprechenden Allergie zu allergischen Reaktionen führen, schlimmstenfalls bis zum » anaphylaktischen Schock. Von dem bundesweiten Rückruf ist "K-Classic Delikatess Bockwurst, geräuchert, Spitzenqualität 1000 g, 10 Stück" mit dem MHD 20.03.2018 aus der Charge 0036273340 betroffen, die auch an der EAN (GTIN) 4300175960960 zu erkennen ist. Kunden mit einer Milcheiweiß-Allergie wird vom Verzehr abgeraten. Kaufland hat die betroffene Ware - eigenen Angaben zufolge - vorbeugend aus dem Verkauf genommen. VerbraucherInnen können das Produkt in jedem Kaufland gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben, selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons. Für Verbraucheranfragen steht unter der Nummer 08 00/1 52 83 52 eine kostenlose Hotline zur Verfügung. Kaufland versichert: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen der K-Classic Bockwurst, sowie andere K-Classic Wurst-Produkte sind nicht betroffen." Hervorzuheben ist, dass Kaufland vorbehaltlos informiert - so wurde auch produktrueckrufe.de wieder proaktiv gebeten, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!die Rückrufinformation an zentraler Stelle zu veröffentlichen (Bildquelle: Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG).
» www.kaufland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 

KAUFLAND Rückruf K-CLASSIC Bockwurst

» "Wichtige Verbraucherinformation" im PDF-Format
(Aushang für Verkaufsstellen)

Verletzungsgefahr durch Fremdkörper aus rotem Plastik in EBERSWALDER ´Knüppelsalami´ von LIDL

EBERSWALDER LIDL Rückruf Knüppelsalami Der Hersteller EWG Eberswalder Wurst GmbH (Britz/BB), eigenen Angaben zufolge eines der größten Unternehmen der Ernährungsindustrie in Berlin/Brandenburg, ruft aktuell eine Salami-Spezialität aus dem Sortiment von Lidl Deutschland (Sitz der Zentrale: Neckarsulm/BW) zurück. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt rote Plastikfremdkörper enthalten sind", so der Hersteller bzw. der Discounter in einer entsprechenden Pressemitteilung. Betroffen ist das Produkt "Eberswalder Original Schorfheider Knüppelsalami, 250 g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 04.03.2018 und der Losnummer L10446, das bei Lidl in Teilen von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein erhältlich war. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls verzehren. "Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes" hat Lidl Deutschland - eigenen Angaben zufolge - sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Das beschriebene Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden; der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. In der Mitteilung wird versichert: "Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers EWG Eberswalder Wurst GmbH sowie Knüppelsalami anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen." Der Hersteller EWG Eberswalder Wurst GmbH entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff neben einer Schnitt-/Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen (Bildquelle: obs/LIDL/Lidl).
» www.eberswalder.de | » www.lidl.de |» Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Erneute Rückrufaktion: Aufgrund des Nachweises von Salmonellen ruft XOX ´Veggie-Mix´ zurück
  2. IKEA ruft österliches Schaumkonfekt wegen Kontamination der Produktion durch Mäuse zurück
  3. AUF KEINEN FALL TRINKEN! Abweichung in Geschmack und Geruch bei REGENSTEINER Mineralwasser-Sorte
  4. Verunreinigung mit ´Metallfragmenten´: STABINGER startet Rückruf diverser Kuchen, Törtchen und Schnitten
  5. Hersteller warnt: ´Metallfragmente´ jetzt auch in CUISINETTE Blätterteig von ALDI NORD möglich
  6. Verunreinigung durch Metallfremdkörper bei CHEF SELECT Blätterteig von LIDL nicht auszuschließen
  7. Gefahr der Lebensmittelvergiftung durch Norovirus: CULTIMER ruft normandische Austern zurück
  8. VORSICHT!!! NUTWORK informiert zu mglw. mit Hepatitis A-Virus infizierten Datteln von RM IMPORT (DK)
  9. Funde von Schimmelpilzbefall in Schoko-Blättchen von PICKERD: Gesundheitsgefahr möglich!
  10. Reste von Verpackungsfolie in REWE BIO Cappelletti Spinat-Ricotta: Vom Verzehr wird abgeraten!
  11. Verunreinigung durch Plastikteile mit mglw. scharfen Kanten: IGLO ruft vorsorglich Rahm-Spinat zurück
  12. 5. UPDATE > Nicht verzehren: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Spargelabschnitte wegen Glassplitter-Fund zurück
  13. ROSSMANN: BABYDREAM-Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis ´Hergestellt in der EU´ nicht mehr verwenden!
  14. Wieder ein Hackfleisch-Rückruf: Jetzt ´blaue Plastikfremdkörper´ in LANDJUNKER-Produkt von LIDL
  15. KAUFLAND ruft K-PURLAND Hackfleisch zurück: Kontamination mit Fremdkörpern (Glas) möglich
  16. GLOCKENBROT (REWE) ruft verschiedene Toastbrote zurück: Gefahr von Plastikfremdkörpern
  17. XOX warnt vorsorglich vor Verzehr verschiedener Snackartikel: Fremdkörper durch Metallabrieb
  18. NICHT VERFÜTTERN! Rückstände eines chlorhaltigen Reinigungsmittels in BABYLOVE Früchtebrei von DM
  19. Öffentlicher Warenverkaufsstopp / Rückruf bei NETTO: Falsche MHD-Kennzeichnung von IGOR Gorgonzola
  20. NICHT VERZEHRFÄHIG! Gefahr durch Listerien in diversen Hähnchensnacks zahlreicher Handelsunternehmen
  21. ROSSMANN warnt: Salmonellen in DAS EXQUISITE Heidelbeere Weiße Schokolade nicht auszuschließen
  22. Vorsicht bei Allergie gegen Senf: GEPA ruft Curry-Sauce wegen fehlender Deklaration zurück
  23. Keine Gesundheitsgefahr, aber ... : Qualitätsabweichung bei Kirschgetränk von HANSA MINERALBRUNNEN
  24. GEFAHR: Erhöhter Gehalt an Mykotoxinen (Schimmelpilzgift) in ´Feigen aus Kalabrien´ von REAL
  25. ACHTUNG: AKUT TOXISCH! Insektizid Chlorpyrifos in schwarzen Augenbohnen von SERA nachgewiesen

Zusätzliche Informationen