WILHELM BRANDENBURG (REWE) ruft Wurstwaren zurück: Kontamination mit Reinigungsflüssigkeit

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Die "Qualitätsmetzgerei" Wilhelm Brandenburg GmbH & Co. OHG (Frankfurt/HE), Eigenmarkenlieferant für die Märkte von Rewe und Penny, ruft verschiedene Wurstwaren zurück. "Aufgrund eines technischen Defekts können kleinste Spuren einer Reinigungsflüssigkeit in die Produkte gelangt sein." An Selbstbedienungswaren der Marke "Wilhelm Brandenburg" sind betroffen: 100 g-Packungen der Sorten "Bierschinken" (MHD 25.10.-06.11.2017), "Jagdwurst" (MHD 27.10.-06.11.2017), "Fleischkäse grob" (MHD 26.10.-03.11.2017) und "Aufschnitt Trio" (MHD 26.10.-06.11.2017). Ebenfalls ist von den ersten drei genannten Sorten sogenannte Bedienungsware betroffen, die im Zeitraum 09.10.- 26.10.2017 verkauft wurde. Eine Einschränkung auf bestimmte Bundesländer erfolgt in der Kundeninformation nicht, weswegen von einer bundesweiten Betroffenheit auszugehen ist. Wilhelm Brandenburg hat - eigenen Angaben zufolge - umgehend reagiert und die betroffenen Produkte aus dem Verkauf nehmen lassen. Obwohl von den Produkten "keine unmittelbare Gesundheitsgefahr" ausgehen soll, wird davon abgeraten, die Produkte zu verzehren. KundInnen können die Ware im jeweiligen Markt gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben; für Rückfragen ist das Unternehmen unter den beiden Rufnummern 0 69/42 09 82-9911 oder - 9912 zu erreichen; auch ist die Kontaktaufnahme per E-Mail unter W-Brandenburg-QS(at)rewe-group.com möglich. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!"Das Unternehmen bedauert den Vorfall ausdrücklich." Produktabbildungen gibt es (zumindest derzeit) keine; auch sind auf den Internetseiten der einleitend erwähnten Handelsunternehmen (zumindest derzeit) noch keine Warnhinweise ersichtlich.
» www.wilhelmbrandenburg.de | » www.rewe.de | » www.penny.de
» Weitere Informationen im PDF-Format

 


Update zur Verdeutlichung des » "Freitagsproblems"


Filialen von Rewe und Penny gibt es in allen deutschen Bundesländern; in der Kundeninformation des Herstellers erfolgt hinsichtlich einer Betroffenheit keinerlei regionale Einschränkung.

Stand: Sa, 28.10.2017 - 17:00 Uhr:
Mehr als 24 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" VerbraucherInnen in 14 Bundesländern gewarnt; das Saarland und Schleswig-Holstein sind nicht berücksichtigt. Mögliche Folgen: VerbraucherInnen, die sich ausschließlich Warnungen für ihr Bundesland anzeigen lassen (bspw. durch spezifische » Lesezeichen oder » RSS-Feeds), erhalten u. U. keine oder verspätete Kenntnis von Warnungen; auch besteht die Gefahr, dass Medien unvollständige Angaben in ihre Berichterstattung übernehmen und somit in nicht aufgeführten Bundesländern u. U. eine falsche Sicherheit vermitteln.

Stand: So, 29.10.2017 - 17:00 Uhr:
Mehr als 48 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" VerbraucherInnen in 14 Bundesländern gewarnt; das Saarland und Schleswig-Holstein sind weiterhin nicht berücksichtigt.

Stand: Mo, 30.10.2017 - gg. 09:30 Uhr:
Zum montäglichen Dienstbeginn, also mehr als 60 Stunden später, haben nun auch die zuständigen Behörden des Saarlandes und Schleswig-Holsteins eine Betroffenheit gemeldet. Inzwischen hat bspw. bereits die (bundesweit gelesene) "Frankfurter Allgemeine" geschrieben, das Saarland und Schleswig-Holstein seien nicht betroffen.
» www.faz.net

Fund von Glassplittern: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Champignons (1. Wahl in Scheiben) zurück

ALDI NORD Rückruf KING´S CROWN® Champignons Zu einem Lebensmittelrückruf von Champignons im Glas ist derzeit folgende Kundeninformation auf der Internetseite der Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG, Essen (= Aldi Nord) zu finden: "In einem Glas Champignons wurden Glassplitter gefunden". Betroffen ist das Produkt "Champignons 1. Wahl in Scheiben" der Marke "King`s Crown®" (Lieferant: CLAMA GmbH & Co. KG, Mülheim a. d. R./NW) mit dem "Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020" und der "Losnummer 17011-8 3502/01041". Eine Einschränkung auf bestimmte Regionalgesellschaften erfolgt in der Kundeninformation nicht, sodass von einer gewesenen Verfügbarkeit oberhalb des gesamten "Aldi-Äquators" auszugehen ist (= BB, BE, HB, Tle HE, HH, MV, NI, Tle NW, SH, SN, ST, TH > Nachtrag siehe Update). Aldi Nord bestätigt: "Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes haben wir den Artikel (...) aus dem Verkauf genommen" und warnt: "Der o. g. Artikel sollte vorsorglich nicht mehr verzehrt werden." Betroffene Ware kann in eine der Filialen zurückgebracht werden, der Kaufpreis wird selbstverständlich zurückerstattet. In der Meldung wird versichert: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und Losnummern dieses Artikels sind nicht betroffen" und: Das "ALDI Team" bedauert, diese Unannehmlichkeiten zu bereiten! Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben/Anbieter informiert verbraucherfreundlich!-splitter zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist (Bildquelle: ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG).
» www.aldi-nord.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 21.10.2017: Mit der heutigen Information des Lieferanten Clama GmbH & Co. KG auf seiner Internetseite erfährt man, dass das Produkt "nur" in die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt geliefert worden sein soll. Für weitere Informationen steht das Unternehmen unter der Telefonnummer 02 08/4 43 22 49 zur Verfügung.
» www.clama-int.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 


Update zur Verdeutlichung des » "Freitagsproblems"


Stand: Sa, 21.10.2017 - 18:00 Uhr:
Rund einen Tag später werden auf "lebensmittelwarnung.de" die Bundesländer Hamburg (gem. Lieferant nicht dahin geliefert), Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen als betroffen eingestuft.

Stand: So, 22.10.2017 - 18:00 Uhr:
Rund zwei Tage später werden auf "lebensmittelwarnung.de" (nach wie vor nur) die Bundesländer Hamburg (gem. Lieferant nicht dahin geliefert), Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen als betroffen eingestuft.

Stand: Mo, 23.10.2017 - 18:00 Uhr:
Auf » lebensmittelwarnung.de werden jetzt VerbraucherInnen in 6 Bundesländern gewarnt: Davon soll Hamburg (Lieferantenangaben zufolge) nicht betroffen sein.

Weitere Beiträge...

  1. WAGNER ruft ´Piccolinis´ der Sorte Tomate-Mozzarella zurück: Verdacht auf Glas-Fremdkörper
  2. Für Allergiker extrem gefährlich: VOSSKO ruft LANDMARK Hähnchen-Nuggets von PENNY zurück
  3. Firma KUPFER ruft ´Salami Piccolini´ von ALDI NORD wegen Nachweises von Salmonellen zurück
  4. RÜCKER ruft WATERKANT ´Salatwürfel in Öl´ im Zusammenhang mit möglichem Glasbruch zurück
  5. ACHTUNG SALMONELLEN: Nachweis von ´Salmonella Enteritidis´ bei Freiland-Eiern der ´FARM PAREY´
  6. Fund von hochgiftigem (bis tödlichem) Mutterkorn in Bio-Roggen-Vollkormehl von CHIEMGAUKORN
  7. Rückrufaktion für DMBIO Linseneintopf wegen möglicher Verunreinigung mit Kunststoffteilen
  8. Glassplitter ´nicht auszuschließen´: ROSSMANN ruft ENERBIO Vegane Reis-Nougat Crisp zurück
  9. ´Für gesundheitliche Beschwerden geeignet´: Mikrobiologische Verunreinigung von NOCKER Lyoner
  10. UPDATE: Nachweis von Staphylokokken in Gourmet-Rohschinken, verkauft in zwei ALDI SÜD-Bezirken
  11. SALMONELLEN! Vor Verzehr versch. Bio-Gewürze GUT BIO & BIO (ALDI NORD & SÜD) wird gewarnt
  12. Freitagabend in Deutschland: Rückruf von SCHNITZER Bio Baguette wg. ´Hartplastikfremdkörper´
  13. Mögliche ´Gefahr für die Gesundheit´: Mega-Rückruf für Bier- und Wassersorten von WOLFSHÖHER
  14. ´Sensorische Qualitätsabweichung´ (Fremdgeruch / -geschmack) bei Cola-Getränk von PENNY
  15. GELDERLAND ruft HOFMAIER gewürfelten Katenschinken von NETTO wegen Salmonellen zurück
  16. Mit Parasitengift Fipronil belastete Hühnereier aus NL auch hierzulande im Verkauf gewesen
  17. Warenrückruf von THE COCONUT COLLABORATIVE ´Joghurtalternative´ wegen Allergiepotenzial
  18. SALMONELLEN! Hersteller GMYREK ruft HEIDEMETZGER Frühstücksmettwurst von REWE zurück
  19. Gefahr schwerer Magen-/ Darmerkrankungen durch Salmonellen in ALESTO Gojibeeren von LIDL
  20. VORSICHT: Gefahr blauer Plastikfremdkörper in LANDJUNKER ´Hackfleisch gemischt´ von LIDL
  21. EDEKA / MARKTKAUF informiert zu Kunststoff-Fremdkörpern in Nasi Goreng (TK) von GUT&GÜNSTIG
  22. NICHT TRINKEN! Charge Milch (1,5%) von JA! mit ´Spuren von Reinigungsmittel´ verunreinigt
  23. Bei Allergie gegen Senf zu beachten: Rückruf von TEMMA BBQ Ketchup wegen fehlender Deklaration
  24. Salmonellen in Salami-Produkten der Handelsketten BÜNTING, MARKTKAUF, EDEKA, NETTO und NORMA
  25. ROSSMANN meldet Tropanalkaloid-Befund in KING´S CROWN Kräutertee Pfefferminze > Rückruf

Zusätzliche Informationen