Pestizidrückstände: EUROGROUP / REWE raten DRINGEND vom Verzehr kernloser THOMPSON-Tafeltrauben ab

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Die Firma Eurogroup Deutschland GmbH (Langenfeld/NW), 100-prozentige Tochtergesellschaft der REWE Group (Köln/NW) und deren "Dienstleister im Bereich Beschaffung Obst & Gemüse national und international", ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes vorsorglich eine Charge Tafeltrauben zurück. "Grund für den vorsorglichen Rückruf der betroffenen Charge ist eine erhöhte » Pestizidrückstands-Belastung", beschreibt die Pressemitteilung. Von der Rückrufaktion sind indische "Tafeltrauben hell kernlos" (Sorte Thompson seedless) mit einem Gewicht von 500 g (Losnummer: 07-03, GGN 4063061228598) betroffen, die bei Rewe in den sechs Bundesländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Verkauf waren. Das Handelsunternehmen hat - eigenen Angaben zufolge - umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen. Von dem Verzehr wird dringend abgeraten. KundInnen können die Trauben im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Fragen werden unter der E-Mail-Adresse qs(at)eurogroupde.eu (Werktags: 8-18 Uhr) beantwortet. Es wird versichert: "Von dieser vorsorglichen Maßnahme sind Produkte mit anderslautenden Sorten, Losnummern und GGNs sowie andere Regionen nicht betroffen." Auch entschuldigt sich die Firma Eurogroup Deutschland GmbH ausdrücklich für die entstehenden Unannehmlichkeiten. Zu Pestiziden (Quelle: Greenpeace): "Sie können die Zellteilung stören, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!das Entstehen von Krebs begünstigen, das Erbgut verändern, das Immunsystem beeinträchtigen, Allergien auslösen (...) Ein weiteres Problem entsteht aus hormonell wirksamen und schwer abbaubaren Chemikalien (Dauergifte)."
» www.rewe.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: greenpeace.de » "Pestizide machen krank"

Update vom 21.02.2020: Durch einen Hinweis auf der Internetseite der Rewe-Tochtergesellschaft Penny GmbH wird man jetzt gewahr, dass auch dort die wie oben beschriebenen Tafeltrauben mit erhöhten Rückständen von Pestiziden belastet sind und zurückgerufen werden. Das Verkaufsgebiet umfasst die sechs Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
» www.penny.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 



- I N T E R E S S A N T -

 

Information zu Rückrufen durch den Handel
nur in wenigen Fällen wirklich transparent.


Bekannte Informationskanäle finden Sie hier:

Information zu Produktrückrufen durch den Handel

» mehr dazu (PDF)

 

Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue, sehr kleine Plastikstücke in ANDECHSER NATUR Reibekäse von SCHEITZ

MOLKEREI SCHEITZ Rückruf ANDECHSER NATUR Bio-Reibekäse Aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes ruft die Molkerei Scheitz GmbH (Andechs/BY) einen Reibekäse aus ihrer Bio-Produktion zurück. "In dem Produkt können blaue, sehr kleine (ca. 3,2 mm) Stücke blauen Plastiks enthalten sein", so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung, die nachweislich an Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen versandt wurde. Betroffen ist von der Marke "ANDECHSER NATUR" das Produkt  "Bio Reibekäse" im wiederverschließbaren 150 g-Beutel mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 03.04.2020, welches bundesweit im Lebensmitteleinzelhandel und Reformhäusern vertrieben wurde. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und den wie vor beschriebenen Reibekäse keinesfalls konsumieren. VerbraucherInnen, welche die Ware bereits erworben haben, werden gebeten, sie nicht weiter zu verwenden, sondern in die Verkaufsstätte zurückzubringen - dort wird der Kaufpreis in voller Höhe erstattet. Für Rückfragen von Konsumenten hat die Andechser Molkerei eine Telefon-Hotline eingerichtet. Diese kann unter der kostenfreien Rufnummer 08 00 / 5 89 37 85 (Mo. - Do.: 8 - 17 Uhr, Fr.: 8 - 13 Uhr) erreicht werden. Die Molkerei versichert ausdrücklich: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten des Produktes sowie weitere Produkte der Marke ANDECHSER NATUR sind von dem Rückruf nicht betroffen." Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff neben einer Schnitt-/Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen. Besonders hervorzuheben ist, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!dass die Andechser Molkerei Scheitz vorbehaltlos und transparent informiert - so wurde auch produktrueckrufe.de proaktiv gebeten, die Rückrufinformation an zentraler Stelle zu veröffentlichen (Bildquelle: Engel & Zimmermann AG).
» www.andechser-natur.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Produktionsfehler: Kunststoffteile in einer Charge BESTE WAHL Zupfkuchen (TK) von REWE nicht auszuschließen
  2. ACHTUNG - NICHT ESSEN! SEAGOLD-Schlemmerfilet (Italia) von NETTO kann weiße Kunststoffteile enthalten
  3. Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue Fremdkörper aus Kunststoff in MILBONA geriebener Gouda (jung) von LIDL
  4. Gefahr scharfkantiger Fremdkörper: RÜGENWALDER MÜHLE ruft ´SCHINKEN SPICKER´-Lyoner (Fleisch) zurück
  5. SPITZ & SCHARF! Glassplitter in GUT BIO Kichererbsen mit Quinoa und Gemüse von ALDI NORD nicht auszuschließen
  6. Gerebelter Oregano verschiedener Artikelausführungen / Marken mit Pyrrolizidinalkaloiden (Pflanzengift) belastet
  7. LISTERIEN!!! Metzgereien WALDENSERHOF und TAGWERK rufen zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren zurück
  8. ALDI NORD ruft D´ANTELLI Mozzarella (Lieferant: BAYERNLAND) wegen mgl. Plastikfremdkörper zurück
  9. NICHT ESSEN! Eine Charge gerebelter Oregano von FUCHS mit Pyrrolizidinalkaloiden (Pflanzengift) belastet
  10. Nachweis höchst ungesunder Tropanalkaloide veranlasst ROSSMANN zum Rückruf von ENERBIO Soja-Flocken
  11. Nierenerkrankungen möglich: Erhöhter Gehalt an Schimmelpilzgift ´Ochratoxin A´ in Fruchtriegeln der Marke LUBS
  12. GEFÄHRLICH: Nachweis von Kolibakterien (E. coli VTEC) in MEINE KÄSEREI Weichkäse ´Brie de Nangis´ von LIDL
  13. ´Fund von metallischen Fremdkörpern´ in gehackten Mandeln der REWE-Marke JA! Vom Verzehr wird dringend abgeraten
  14. NICHT ESSEN: Vereinzelt Schimmelbefall von ´Medjoul Datteln´ der Marke GOURMET, verkauft bei ALDI NORD
  15. Allergen Senf nicht deklariert: SOFINE ruft Vegan-Produkte von EDEKA / MARKTKAUF, TEGUT und DENNREE zurück
  16. NETTO informiert zum Rückruf von Camembert der Marke GILLOT: Kein Verzehr durch Immungeschwächte
  17. Nachweis einer Belastung mit Listerien bei Käse der Marke RÜGENER BADEJUNGE, in vier Bundesländern verkauft bei REWE
  18. TRI D´AIX ruft Hartkaramellen wegen ablösbarer Kleinteile / Gefahr des Verschluckens zurück
  19. Riskant: Falscher Inhalt in IGLO´s ´Chicken Nuggets Classic´ kann undeklariertes Allergen Milch enthalten
  20. Vorsicht vor Metalldraht in verschiedenen Sorten THALHEIMER Griebenschmalz (Aktionsware bei ALDI NORD)
  21. Nach Glassplitter-Fund ruft HERRMANNSDORFER Rinderrouladen und Bolognese- / Schweinebratensauce zurück
  22. Ungesunder ´erhöhter Chlorat-Gehalt´ jetzt auch in GOLDEN SEAFOOD Pangasius-Filets von ALDI NORD festgestellt
  23. Rückruf diverser Getränke durch die Brauerei FRANKEN BRÄU: Mögliche Belastung mit Resten verdünnter Lauge
  24. DM-DROGERIE MARKT informiert: Mglw. blaue Folienteile in DMBIO Hühnchenfleisch-Zubereitung (nach 4. Monat)
  25. ´Erhöhter Gehalt an Chlorat´: HMF FOOD ruft GUT&GÜNSTIG-Pangasiusfilets von EDEKA / MARKTKAUF zurück

Zusätzliche Informationen