Fund eines Giftpilzes in Spitzmorcheln von ZOLLNER: Rückrufaktion

Lebensmittelwarnung.de | Das Portal der Bundesländer Bereits kurz vor der Jahreswende 2012/2013 meldet das Internetportal der Bundesländer sowie des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit » lebensmittelwarnung.de eine Rückrufaktion des Pilzversandes Zollner aus dem bayerischen Bruck. Bei dem Produkt "» Spitzmorcheln, getrocknet (100 g)" liegt eine "Verunreinigung mit Giftpilz (» Frühjahrslorchel)" vor. Die Behörde warnt: "Dieses Produkt darf zur Vermeidung von gesundheitlichen Gefahren nicht mehr verzehrt werden. Giftlorcheln enthalten das Gift » Gyromitrin. Gyromitrin ist eine giftige und vermutlich karzinogene chemische Verbindung. Ein Verzehr des Pilzes im rohen Zustand kann tödlich sein. Auch nach dem Kochen kann der Pilz die Gesundheit schädigen. Die betroffenen Pilze wurden zwischen Anfang Oktober 2012 und 23.12.2012 über das Internet (ebay) deutschlandweit in Packungen zu je 100 Gramm vertrieben und tragen das Haltbarkeitsdatum 31.12.2014. Die Firma benachrichtigt die betroffenen Kunden direkt per E-Mail." Rund eine Woche wird in einer Folgemeldung ergänzt, dass betroffene Pilze bereits seit April 2012 über ebay vertrieben worden sind. Der Hinweis, dass betroffene Kunden direkt per E-Mail benachrichtigt werden, ergeht an dieser Stelle nun nicht mehr. Weder auf der Internetseite des Pilzversandes noch bei ebay (» Angebotsmuster) sind Warnhinweise offensichtlich, eine Pressemitteilung ist nicht erhältlich und in den Medien ist so gut wie nichts über diese unter Umständen tödliche Gefahr zu lesen. So bleiben anscheinend ausschließlich die Angaben der Behörden, wonach VerbraucherInnen in Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und im Saarland betroffen sind.
lebensmittelwarnung.de » Erstmeldung | » Folgemeldung | » www.pilzstand.de

Zusätzliche Informationen