Vorsicht: Überschreitung des Höchstgehaltes für Benzo(a)pyren (PAK) in Leinöl von SCHNEEKOPPE

SCHNEEKOPPE Rückruf Leinöl Klassik Spätestens eine Bekanntmachung auf dem Portal der amtlichen Lebensmittelüberwachung "lebensmittelwarnung.de" informiert Medien und Verbraucher über einen Rückruf von Leinöl des Anbieters Schneekoppe GmbH (Buchholz/NS). Die Angaben des Unternehmens in der dort zitierten Verbraucherinformation "Grund zur Annahme, dass vereinzelt erhöhte » PAK-Werte vorliegen" werden durch die Behörden präzisiert: "Überschreitung des Höchstgehaltes für » Benzo(a)pyren". Von der Rückrufaktion betroffen ist "Leinöl Klassik" der Marke "Schneekoppe", abgefüllt in 250 ml-Braunglasflaschen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 12.05.16 und 06.08.16 (auf dem Deckelrand); Angaben zu einer regional eventuell eingeschränkt gewesenen Verfügbarkeit macht der Hersteller nicht. "Kunden werden gebeten, das Produkt in die Verkaufsstellen zurückzubringen bzw. zu entsorgen. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet." Zu den Risiken des nachgewiesenen Schadstoffes schreibt nicht nur Wikipedia: "Benzo[a]pyren ist eine der am längsten bekannten und untersuchten krebserregenden (karzinogenen) Substanzen". Übrigens: Eine amtliche Meldung für belastetes Leinöl aus Deutschland gab es im europäischen Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel "RASFF" bereits am » 03.03.2016. Demnach wurden nachgewiesen: "Benzo(a)pyren (31.9 µg/kg - ppb) und Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK4: 109.7 µg/kg - ppb)". Der Hersteller hat offensichtlich bereits am 08.03.2016 (zumindest im "Presse"-Bereich seiner Internetseite) eine "PM Verbraucherinformation" eingestellt, d. h. 10 Tage vor der Erstveröffentlichung durch das Eingangs benannte Internetportal (Bildquelle: lebensmittelwarnung.de). 
» www.schneekoppe.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen