IKEA ruft Trommel-Musikinstrument für Kinder zurück: Gefahr des Verschluckens und Erstickens

IKEA Rückruf LATTJO Trommelschlägel Schlaginstrument Ikea Deutschland GmbH & Co. KG (Hofheim-Wallau) informiert zum Verkaufsstopp und Rückruf eines Trommel-Musikinstruments für Kinder. Unternehmensangaben zufolge gibt es sechs Berichte von Mitarbeitern, wonach sich die Gummikugel an den Trommelschlägeln löst oder abgeschraubt werden kann. Die lose Gummikugel kann in die Hände von Kleinkindern gelangen und im schlimmsten Fall verschluckt werden. Betroffen sind LATTJO Schlaginstrument und LATTJO Trommelschlägel, die seit dem 1. November 2015 weltweit in allen IKEA Einrichtungshäusern verkauft worden sind. Kunden, die vorgenannte Produkte gekauft haben, werden gebeten, diese sofort aus der Reichweite von Kindern zu entfernen ... und gegen Erstattung des vollen Kaufpreises in einem Ikea-Einrichtungshaus nach Wahl zurückzugeben; ein Kaufbeleg (Kassenbon) ist für die Rückgabe nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Kunden auf der Internetseite oder unter der kostenfreien Servicenummer 08 00/4 53 23 64. Ikea erklärt sehr ausführlich: "Die Produkte wurden nach geltenden Sicherheitsstandards für Kinderspielzeug getestet und zugelassen. Im Zuge weiterer Untersuchungen wurden allerdings Risiken festgestellt, die in den geltenden Sicherheitsstandards nicht berücksichtigt werden ... Wir entwickeln Produkte, die die Kreativität und das natürliche Spielbedürfnis von Kindern stimulieren sollen. Kinder denken beim Spielen nicht an Sicherheit, also müssen wir das schon bei der Produktentwicklung tun. Unser Grundsatz lautet, dass wir nur Produkte verkaufen, die wir auch unseren eigenen Kindern geben würden" und versichert: "Bisher liegen uns keinerlei Berichte über tatsächliche Zwischenfälle ... vor." Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Markenanbietern kann man bei Ikea sicher sein, dass alles unternommen wird, um möglicherweise gefährdete VerbraucherInnen umfassend zu informieren (Bildquelle: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG).
» www.ikea.de | presseportal.de » Direktlink zu weiteren Informationen im PDF-Format

´Schutzgitter´ mit gefährlicher Fehlfunktion: Rückrufaktion bei IKEA wegen Sturzgefahr

IKEA Rückruf Schutzgitter PATRULL KLÄMMA PATRULL SMIDIG Die Ikea Deutschland GmbH & Co. KG (Hofheim-Wallau) warnt KäuferInnen zweier Schutzgitter-Modelle, "dass die Spannung zwischen Wand und dem festgeklemmten Gitter nicht ausreichend ist, um das Gitter in Position zu halten. Zudem stellt die untere Metallstange eine mögliche Stolperfalle dar". Da kein sicherer Schutz geboten ist, besteht die Gefahr, dass jemand die Treppe herunterstürzt und sich verletzt. Betroffen sind Schutzgitter der Bezeichnung "PATRULL KLÄMMA" oder "PATRULL SMIDIG" mit dem Herstellungs-Datumsstempel 1510 oder früher (Beispiel hier: "1510" = 10. Woche in 2015, zu finden auf einem Etikett an der Metallstange am Schutzgitterfuß); genannte Gitter waren seit August 1995 im Verkauf. VerbraucherInnen, die beschriebene Schutzgitter zurückbringen möchten, erhalten in jedem Ikea-Einrichtungshaus den vollen Kaufpreis zurückerstattet - dies gilt auch für PATRULL-Verlängerungen für Schutzgitter. Ein Kaufnachweis ist für die Rückerstattung nicht notwendig. KundInnen, die ihr(e) Schutzgitter behalten möchten, um diese(s) in Rahmen von Zimmertüren oder am Fuß einer Treppe zu verwenden, können sich zum Erhalt einer aktualisierten Montageanleitung und von Warnaufklebern an Ikea wenden. Weitere Informationen gibt es unter kostenfreien Servicenummer 08 00/2 25 54 53. Der Möbelhändler versichert: Anbieter informiert verbraucherfreundlich!"Beide Schutzgitter sind sicher im Gebrauch in den Rahmen der Zimmertüren oder am Fuß einer Treppe." In den letzten Jahren kam es zu » einigen Produktrückrufen bei Ikea. Man kann inzwischen jedoch sicher sein, dass das Unternehmen alles unternimmt, um betroffene VerbraucherInnen zu informieren; dabei trägt der Bekanntheitsgrad des Unternehmens maßgeblich dazu bei, dass sich diese "Aktionen" schnell verbreiten (Bildquelle: obs/IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V.).
» www.ikea.de | presseportal.de » Direktlink zu weiteren Informationen im PDF-Format

ACHTUNG: Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Weitere Beiträge...

  1. LÄSSIG ruft freiwillig Baby-Greifspielzeug aus Naturkautschuk zurück
  2. IKEA ruft Kinderschaukel zurück: ´Ernsthaftes Verletzungsrisiko´
  3. SIMM ruft LENA-Spielzeugautos zurück: Produktfehler birgt Erstickungsgefahr
  4. IKEA ruft Betthimmel für Kinder zurück: Potenzielle Strangulationsgefahr
  5. SIEPER ruft drei SIKU-Spielzeugmodelle mit defektem Akku zurück: Brandgefahr
  6. BABY JOGGER ruft Adapter für Autoschalen zurück: Materialfehler
  7. Ablösbare Kleinteile: DM ruft BABYLOVE-Stapelbär zurück
  8. KAUFLAND ruft Waveboards von RÖSNER & RÖSNER zurück
  9. BUGABOO ersetzt Tragebügel für weiteres Kinderwagenmodell
  10. Deichselaustausch bei Fahrrad-Kinderanhängern von CROOZER
  11. Nach ÖKO-TEST: IKEA bietet Rücknahme einer Wickelauflage an
  12. BUGABOO informiert zu fehlerhaften Kinderwagen-Tragebügeln
  13. KAUFLAND bietet Rücknahme von SIMBA TOYS "Softrasseln" an
  14. Bundesbehörde warnt vor ablösbaren Nieten bei BRIO-Kinderbetten
  15. H&M ruft Wasserflaschen für Kinder zurück: Erstickungsgefahr
  16. IDEE+SPIEL ruft "Familien-Schaukel" wegen Reißgefahr zurück
  17. Erstickungsgefahr durch "Kuschelwuschel": Rückruf bei KARSTADT
  18. VEDES AG: Rückruf der Wasser-Schaumstoffkanone BLUE SHARK
  19. CHICCO Hochstühle: "Recall" in USA / "Sicherheitsinformation" in D
  20. VULLI & EFK rufen freiwillig älteres Babyspielzeug zurück
  21. Verkaufsstopp und Rückruf für Rundballons von GLOBOS
  22. VAUDE ruft Kindertragen wegen Verarbeitungsfehler zurück
  23. BAuA informiert zum Rückruf von BRITAX RÖMER-Babyschalen
  24. Europaweiter Rückruf für Kinderschuhe von ROBEEZ: Chrom VI
  25. P&G meldet "potenzielles Sicherheitsrisiko" bei Plüsch-Osterhasen

Zusätzliche Informationen