EDEKA / MARKTKAUF: Von Nutzung eines GUT&GÜNSTIG-Badreinigers ´wird DRINGEND abgeraten´

EDEKA Rückruf GUT&GÜNSTIG Badreiniger Die Hamburger Edeka-Zentrale AG & Co. KG "informiert" auf ihrer Internetseite über einen "öffentlichen Warenrückruf": Der Meldung zufolge informiert wiederum die "Chemolux Germany GmbH" (Düsseldorf) über den Rückruf des Badreinigers einer Edeka-/Marktkauf-Hausmarke und gibt als Grund an: "Es ist nicht auszuschließen, dass in einzelnen Flaschen eine falsche Zusammensetzung abgefüllt wurde." Betroffen ist „Bad Reiniger XXL" in der 1-Liter-Flasche und der Bezeichnung „GUT&GÜNSTIG“ - ausschließlich mit dem (auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckten) Mindesthaltbarkeitsdatum "11.2017" und den Chargennummern "436205/C" und "436205/D". Das Produkt wurde (augenscheinlich bundesweit) in Edeka- und Marktkauf-Filialen angeboten. "Von der Nutzung ... wird dringend abgeraten", schreibt das Unternehmen. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, wenden sich bitte kostenfrei an den Edeka-Kundenservice (kostenfreie Rufnummer 08 00/3 33 52 11 (Mo-So 6-22 Uhr) oder E-Mail-Adresse: info(at)edeka.de). In der Meldung wird herausgestellt: "Weitere Artikel und weitere Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen. Die Chemolux Germany GmbH hat zum Schutz des Verbrauchers umgehend reagiert und die Ware aus dem Handel genommen." Stiftung WarentestWas in der Meldung leider nicht zu lesen steht ... und erst Tage später - insbesondere nach einer Recherche/durch einen Artikel der Stiftung Warentest - deutlich wird: Die "falsche Zusammensetzung", die der Meldung nach auch harmlos(er) hätte sein können, ist gefährlich: "Edeka zufolge kann das Produkt zu Hautirritationen und auch Verätzungen führen." Sogar so gefährlich, dass die "StiWa" ihre Meldung ergänzt: "Das Unternehmen teilte mit, die betroffenen Produkte würden bei den Kunden abge­holt". Erfahrungsgemäß schätzen VerbraucherInnen es deutlich mehr, wenn solche Informationen unmittelbar erfolgen (Bildquelle: www.edeka.de).
» www.edeka.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: test.de » "Rück­ruf Badreiniger von Edeka: Produkt kann zu Verätzungen führen"

Update vom 07.02.2015: Die Chemolux Germany GmbH bessert ihre Verbraucherinformation zu dem Rückruf des Badreinigers wie folgt nach: "Bei dem vom Warenrückruf betroffenen Produkt wurde eine falsche Substanz abgefüllt. Hierbei handelt es sich es sich um » Monoethanolamin. Monoethanolamin kann im Fall eines Kontakts zu Verätzungen der Haut und Augen führen. Außerdem kann die Substanz bei Einatmung die Atemwege reizen. Bei direktem Kontakt mit Monoethanolamin sollte die betroffene Körperstelle mit viel kaltem Wasser abgewaschen werden. Sollten hierüber hinaus Beschwerden auftreten, ist ein Arzt zu konsultieren."
» www.chemolux.info | » Weitere Informationen im PDF-Format

Explosionsgefahr bei Gaskochern: Niederländische Behörde schlägt Alarm

Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit Man nennt die Niederländer auch das "Volk der Camper". Vermutlich aufgrund des dadurch vermehrten Einsatzes von Gaskochern sowie einer entsprechenden Anzahl an Unglücksfällen hat die "Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit (NVWA)" 27 bevorzugte Modelle (mit ~80% Marktanteil) auf Sicherheit untersucht. Die daraus resultierenden Erkenntnisse belegen bei zahlreichen Kochern eine Explosionsgefahr der für den Betrieb erforderlichen Gaskartuschen, wenn die beim Betrieb entstehende Hitze, beispielsweise bei Nutzung einer handelsüblichen Pfanne, nicht ausreichend entweichen kann. Ab einer Temperatur von über 70° C kann es zum Austritt von Gas und in der Folge zu einer entsprechend heftigen Explosion kommen. Die Untersuchungsergebnisse führten in den Niederlanden bereits zu ersten Rückrufaktionen:NVWA Warnung Sicherheitshinweis GaskocherZurückgerufen werden von dem Fahrzeugausstatter "Carpoint" Gaskocher der Marken "Bright Spark" (Modell: BS 100, Art.-Nr.: 6010051, EAN: 8711293072811) und "MaxSun" (Art.-Nr.: 9240359, EAN: 8711293429202); der Anbieter EDCO benennt Gaskocher mit den EAN: 8711252115818, 8711252381206 und 8711252183633. Eine Internetsuche macht schnell deutlich: Baugleiche Modelle sind auch hierzulande zahlreich im Handel und/oder über Internetshops/-auktionen erhältlich: mit verschiedenen Handels- sowie Typenbezeichnungen, in vielfältigen Farben oder in Edelstahl und mit unterschiedlich beschrifteten und gefärbten Sicherheits- bzw. Bedienungsaufklebern > für das Sicherheitsproblem ausschlaggebend scheint jedoch primär die Bauart! Einen erkennbaren Verbraucherhinweis gibt es (zumindest derzeit) ausschließlich durch die niederländische Behörde, Rückrufaktionen nur durch die genannten niederländischen Anbieter. Obwohl diese Gaskocher definitiv auch bei deutschen VerbraucherInnen zum Einsatz kommen, gibt es hierzulande (zumindest derzeit) weder Warnhinweise noch Rückrufaktionen der zahlreichen - und tlw. namhaften - Anbieter. Die NVWA zumindest empfiehlt vorsorglich, auf den Einsatz von Gaskochern zu verzichten, solange verantwortliche Hersteller/Importeure deren Sicherheit nicht garantieren (Bildquelle: rapex.eu | bearb.).
» www.nvwa.nl | und in ausreichend verständlichem Deutsch (mit "Google Übersetzer") » hier
Sehenswert: youtube.com » Explosion eines Gaskochers
Lesenswert: rapex.eu » bisherige "RAPEX"-Meldungen zu brandgefährlichen Gaskochern

ACHTUNG: Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Weitere Beiträge...

  1. Verbrühungsgefahr bei Wärmflaschen von FATBOY: Rückruf / Austausch
  2. OVIBELL ruft CASA DECO Keramiksortiment von ALDI SÜD zurück
  3. IKEA startet Reparaturaufruf für Kinderbetten: Schnitt-/ Verletzungsgefahr
  4. KAUFLAND ruft Holzlaternen "Leuchtturm" zurück: Brandgefahr
  5. Verbrühungsgefahr bei Wärmflaschen von NANU-NANA und THEVS
  6. IKEA ruft Jumbotasse wegen Verbrennungsrisiko zurück
  7. Niederlande: Sicherheitsmaßnahmen für zahlreiche Ethanol-Öfen
  8. Sicherheitswarnung zu FYRKAT-Holzkohlegrills von BODUM
  9. NRW meldet Rückruf "schwach radioaktiver" Fes-Gartenfackeln
  10. Unsichere "Trittschemel mit Griff" bei KODI: Produktrückruf
  11. ROSSMANN ruft "Klapptritt" wegen Stabilitätsproblemen zurück
  12. Sicherheitshinweis für Klapphocker von NKD: Verletzungsgefahr
  13. Erhöhte Formaldehydwerte in Melaminkellen von VILLEROY & BOCH
  14. IKEA ruft Schranktür aus Spiegelglas zurück: Glasbruch möglich
  15. Rückruf von AIR WICK-Duftspray: Austritt von Flüssigkeit
  16. Produktwarnung und -rückruf für PREVENTO-Löschsprays
  17. Produktwarnung von VELUX: Glasbruchrisiko bei kleinen Scheiben
  18. Warenrückruf bei LIDL: "Wandspiegel mit integrierter Digitaluhr"
  19. Produktrückruf für Kaffee-/Teezubereiter von IKEA: Bruchgefahr
  20. Rückruf für Gemüseschneider von KAUFLAND und HANDELSHOF
  21. Österreich und Bayern warnen vor Kochlöffeln von ROSTI MEPAL
  22. Bruch- und Schnittgefahr bei IKEA-Glasbechern: Rückrufaktion
  23. ROSSMANN ruft Holzpyramide wegen Brandgefahr zurück
  24. MILESTONE ruft SANUS-Wandhalterungen für Fernseher zurück
  25. AGES meldet Rückruf von formaldehydhaltigem Kindergeschirr

Zusätzliche Informationen