ZALANDO ruft Damenschuhmodelle wegen Chrom VI-Belastung zurück

ZALANDO Rückruf Damenschuhe Zalando (Berlin), nach eigenen Angaben Europas größter Online-Anbieter für Schuhe und Fashion im Internet, ruft aktuell fünf Damenschuhmodelle zurück. Bei amtlichen Proben wurden erhöhte Werte für » Chrom VI festgestellt. Das Unternehmen: "Um jegliche Gefährdung für Kunden auszuschließen, hat sich Zalando als Vorsichtsmaßnahme dazu entschlossen, diese Artikel aus dem Verkauf zu nehmen und die bereits verkauften Artikel zurückzurufen." Betroffen sind im Einzelnen: "Zalando Collection, Saison H/W 12 – High Heels green (ZA511A00C-602)", "Zign, Saison F/S 13 – High Heel Pumps black (ZI111A06X-802)", "Taupage, Saison F/S 13 – High Heel Pumps beige (TA911A02F-704)", "Pier One, Saison F/S 13 – High heels brown (PI911A07R-708)" sowie "Buffalo, High Heel Pumps black (BU311A02V-802)". Vorgenannte Produkte wurden in Italien, Spanien und Südostasien gefertigt. Kundinnen, die im Besitz aufgeführter Schuhmodelle sind, werden gebeten, diese kostenfrei zurückzusenden. Der Kundenservice von Zalando steht unter der kostenfreien Telefonnummer 08 00/2 40 10 20 (8-22 Uhr) sowie unter der E-Mail-Adresse service(at)zalando.de für alle Fragen zu der Rückrufaktion zur Verfügung. Zalando versichert: "Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden hat für uns höchste Priorität". Daher sind bereits vor Erhalt der finalen Testergebnisse alle Produkte identifiziert und die Kunden, die in den vergangenen Monaten eines der Produkte erworben haben, persönlich informiert worden. Zalando setzt mit dieser öffentlichen Rückrufaktion Maßstäbe: Andauernd werden in Lederbekleidung (insbesondere in Schuhen) zu hohe Chrom VI-Werte ermittelt. So sind in der "RAPEX"-Datenbank der Europäischen Union zahlreiche (auch namhafte) Lederprodukte erfasst, die zugelassene Grenzwerte überschritten haben: In der Regel um ein Vielfaches! Auch wenn durch die Behörden neben einer sofortigen Einstellung des Verkaufs häufig der Rückruf belasteter Produkte zur Auflage gemacht wird, hört und liest man öffentlich nichts davon. Unternehmen reagieren einfach nur auf gezieltes Nachfragen von VerbraucherInnen mit Blasen an ihren geröteten und/oder geschwollenen Füßen. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Grundsätzlich sind alle Chromate und andere Chrom VI-Verbindungen stark giftig, wassergefährdend und krebserzeugend. Auch ist Chromat einer der häufigsten Allergieauslöser: Eine einmal entstandene » Kontaktallergie bleibt in der Regel lebenslang bestehen (Bildquelle: Zalando AG).
» www.zalando.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Sehenswert: zdf.de » "Gift auf unserer Haut | Leder und Pelze für Deutschland"
Lesenswert: » Zusammenfassung aller seit 2011 in RAPEX gemeldeten Lederbekleidung im PDF-Format

Tückische Lederbekleidung: "Gift auf unserer Haut" durch Chrom VI

Gift auf unserer Haut | Leder und Pelze für Deutschland Anlass zum Umdenken? Eine "37 Grad"-Dokumentation des ZDF mit dem Titel "Gift auf unserer Haut | Leder und Pelze für Deutschland". Kinderarbeit, Tierquälerei in unvorstellbaren Ausmaßen sowie erhebliche Gesundheitsgefahren - zu letzterem ein Auszug aus dem Programmhinweis: "Gnadenlos billig - und vielleicht giftig? Wo kommt das Leder her, aus dem unsere Schuhe oder die Geldbörse gefertigt sind? Kann man wirklich sicher sein, dass das Leder ungefährlich ist für unsere Gesundheit? Tatsächlich kann Leder nämlich, je nachdem wo und wie es verarbeitet wurde, lebenslange Allergien auslösen. Die Chemikalie » Chrom wird fast überall zur Ledergerbung verwendet. Wenn damit nicht sorgfältig gearbeitet wird, kann sich das so genannte Chrom VI bilden, das als allergieauslösend und krebserregend gilt. Neben anderen Lederwaren sind vor allem Arbeitshandschuhe und Kinderschuhe laut Studien oft belastet." RAPEX, Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Non-FoodIn der Sendung wird an vielen Stellen auf das "Rapid Exchange of Information System (RAPEX)", ein europäisches "Schnellwarnsystem" zum behördlichen Informationsaustausch über gefährliche Verbraucherprodukte, hingewiesen. In den regelmäßig freitags erscheinenden "Reports" ist immer wieder auch Lederbekleidung zu finden, die trotz entsprechender Verbote eine Chrom VI-Belastung aufweist. Leider hat das System als Informationsquelle für "Otto Normalverbraucher" eine seiner Schwächen in der ausschließlich englischsprachigen Verfügbarkeit. Obwohl in den einzelnen RAPEX-Meldungen immer wieder als amtliche Auflage zu lesen steht, dass betroffene Artikel vom Markt/aus dem Handel zu nehmen sind und/oder Rückrufaktionen von Verbrauchern zu erfolgen haben, reagieren - teilweise auch namhafte - Hersteller und Händler von sehr verhalten bis gar nicht: Erfahrungsgemäß werden Rückrufaktionen nicht oder nur sehr oberflächlich kommuniziert, eine Rücknahme erfolgt in der Regel nur auf aktives Nachfragen betroffener VerbraucherInnen, die durch Zufall von der Chrom VI-Belastung erfahren haben. Da es in Deutschland keinerlei verbindliche sowie einheitliche Vorgaben zur Bekanntmachung gesundheitsschädlicher Produktgefahren gibt, bleibt so die Masse der inzwischen zigtausend verkauften Artikel beim Kunden - trotz Krebsgefahr. Zusammenfassung aller seit 2011 in RAPEX gemeldeten Lederbekleidung im PDF-FormatWichtig zu wissen: Alle in RAPEX gemeldeten Artikel kann es auch hierzulande geben (Binnenmarkt, Online-Handel), RAPEX zeigt nur die Spitze eines "Chrom VI-Eisberges" auf und längst nicht alle belasteten Artikel sind "No Name"-Produkte. Anlass zum Umdenken? Für den Gesetzgeber, aber auch für VerbraucherInnen - und nicht zuletzt zum Wohl ausgebeuteter Kinder und gequälter Tiere (Bildquelle Fernsehbild: Zweites Deutsches Fernsehen)
» www.rapex.eu | » Zusammenfassung aller seit 2011 in RAPEX gemeldeten Lederbekleidung im PDF-Format
Sehenswert: zdf.de » "Gift auf unserer Haut | Leder und Pelze für Deutschland"

Weitere Beiträge...

  1. Rückruf bei RENO: Herren-Pantoletten durch Chromat belastet
  2. Produktrückruf bei TAKKO FASHION: Azofarbstoffe in Damenshorts
  3. RAPEX: EU-Kommission warnt vor krebserregenden Damenstiefeln
  4. "Sonderrückgaberecht" für Damen-Lederhandschuhe von CAPELLI
  5. Rückrufaktion für Baby-Jungen-Skihosen bei ERNSTING´S FAMILY
  6. ÖKO-TEST: Rückrufe von Kinderarmbanduhren und -gummistiefeln
  7. OHG NETTO ruft Mädchenrock zurück: Gefährliche Azofarbstoffe
  8. Erneut Azofarbstoffe in KIK-Textilien: Rückruf von Kinderwäsche
  9. BESTSELLER holt diverse "NAME IT"-Kinderartikel zurück
  10. Erstickungsgefahr durch Baby-Schlafanzüge: Rückruf bei NKD
  11. Rückruf bei NKD: Damenjeans mit Gürtel ... und Azofarbstoffen
  12. HUNKEMÖLLER ruft bedenkliche Strandtaschen zurück
  13. Erneut giftige Azofarbstoffe bei KIK: Rückruf von Babyschuhen
  14. Neuer Rückruf bei TK MAXX: Lose Druckknöpfe an Babystramplern
  15. Azofarbstoffe in COOLI FASHION Damen-Jeans von KIK: Rückruf
  16. Produktrückruf für ELEGANT Baby-Kindersocken von TK MAXX
  17. Erneute Rückrufaktion bei NKD: Damen-Uhren setzen Nickel frei
  18. Verwirrspiel um Rückruf von DOCKERS Freizeitsandalen
  19. Erneut Biozid-belastete Schuhe von HOTLINE FASHION: Rückruf
  20. LEMMI FASHION ruft Funktionsjacken zurück: Erstickungsgefahr
  21. KIK ruft belastete Bio(zid)-Pantoletten zurück
  22. C&A ruft scharfkantige Karneval-Pompons zurück
  23. Nach RAPEX ruft KIK zahlreiche Herrensocken zurück
  24. Rückruf schwarzer Lack-Damenstiefel von DEICHMANN
  25. Erneuter Rückruf von KIK: Herrensocken mit Simpsons-Motiv

Zusätzliche Informationen